Das kleine Ich und das große Licht – JEMAND will geliebt werden

Hey, DU mein lieber Lichtfreund, bist du da?

Ja natürlich bin ich da, mein lieber menschlicher Freund!

Ich hatte gestern Besuch. Soviel Mühe hab ich mir gegeben, um für meinen Gast alles behaglich und schön zu machen. Es war dann auch ein ganz netter Abend, aber ich fühlte mich danach irgendwie unbehaglich in meiner Haut und kann gar nicht genau sagen warum. Dieses Gefühl sitzt immer noch in mir.

Kann es sein, dass du versucht hast, dich aus den Augen deines Besuchers zu sehen? Dass es dir sehr wichtig ist, was er dabi empfunden hat – wichtiger sogar, als wie es dir ging?

Ja, da ist was dran…

Weißt du was, mein lieber Freund, ICH möchte dir dazu eine Geschichte erzählen.

Au ja! Ich liebe Geschichten!

Okay! Wenn ich jetzt in menschlicher Gestalt bei dir wäre, dann würde ich mich gemütlich in den Schaukelstuhl setzen, ein dickes buntes Buch hervor zaubern und dich einladen, es dir gemütlich zu machen.

Das klingt gut. Ich kuschel mich auf meine Couch und bin schon ganz gespannt!

Gut, also los…  Die Geschichte heißt

Jemand – will geliebt werden

Das will ich auch!

Eben deshalb erzähle ICH sie dir ja. Also paß auf…

Jemand, der sein Leben lang ganz große Sehnsucht nach Liebe hatte und ganz viel dafür tat geliebt zu werden, wurde am Ende seines Lebens von Gott gefragt: „Was war dein größter Wunsch in diesem Leben?“
Und er antwortete sofort: „Geliebt zu werden.“ Gott nickte und fragte weiter: „Was hast du dafür getan?“ Der Mensch dachte kurz nach und begann dann, die lange Liste dessen aufzuzählen, was er getan und unterlassen hatte, um geliebt zu werden. Gott lehnte sich bequem zurück in seinen Sessel und hörte geduldig zu.
Als der neue Tag begann und der Mensch mit seiner Aufzählung fertig war, stand Gott auf und holte aus einem wunderschönen Schrank eine goldene Dose hervor. Er öffnete den Deckel und bot dem Menschen Kekse an – göttliche Plätzchen, wie sie nur in der himmlischen Küche gebacken werden.
„Lass uns ein wenig stärken für das, was ich dir jetzt erzähle.“ Gemeinsam schmausten sie die köstlichsten aller Plätzchen, die es jemals gab und geben wird. Dann strich sich Gott ein paar Krümel aus seinem Bart und fragte:
„Möchtest du wissen, was du noch getan hast, um geliebt zu werden? Möchtest du wissen, was du bisher nicht wusstest?“ Zögernd nickte der Mensch und Gott erzählte ihm von allen Ideen, die er sich nicht getraut hatte zu Ende zu denken, geschweige denn umzusetzen; von allen Bedürfnissen, die er sich nicht erfüllt hatte, von allen Dingen, die er getan hatte, obwohl sie nicht seinen Neigungen und Kräften nicht entsprachen und von all‘ den Worten, die er nicht gesagt hatte, aus Angst, sie könnten eine Disharmonie verursachen. Stattdessen hatten sie Halsschmerzen, Husten und Magendrücken zur Folge. Gott erzählte ihm auch von dem Zeitdruck und all‘ den unerwünschten und unnötig verrichteten Pflichten, die er so gut er konnte erfüllt hatte und die ihn so manches Mal Kopfweh und Rückenschmerzen einbrachten. Als es schließlich Abend war, bekannte der Mensch: „Ich wusste gar nicht, was ich alles tat und unterließ, um geliebt zu werden – und wie sehr ich mich damit unter Druck gesetzt habe.“ Eine Träne quoll aus seinem linken Augenwinkel. Gott holte ein blütenweißes duftendes Taschentuch aus einem Winkel seines Gewandes und tupfte sie unendlich behutsam ab, Dann hob er das Kinn des Menschen langsam ein Stückchen nach oben, so weit, dass er ihm in die Augen sehen konnte. In diesem Moment wurde alles ruhig und still im Herzen des Menschen. Wenn Gott sein göttliches Lächeln lächelt ist alles gut. Er lächelt übrigens immer, nur wir schauen ihm selten ins Gesicht. Der Mensch fühlte tief in sich einen Frieden, den er niemals so gefühlt hatte, eine Wärme, die ihn einhüllte wie in einen Mantel aus Licht. Die Zeit stand still und er versank in einem Gewahrsein von Liebe, das ihn für immer verändern würde. Und plötzlich wusste er es. Gott nickte bestätigend:
„Ja, es ist wahr, was du gerade erkennst. Du bist und warst immer geliebt und du wirst es immer sein – ohne dass du irgendetwas dafür tun musst. Ich liebe dich durch das Licht das du siehst, durch die Wärme, die du fühlst, durch den Wind der dich umwogt, durch die Erde, die dich trägt, durch die Früchte, die dich nähren, durch die Menschen, die dich berühren, durch das Wasser, das dich erfrischt, durch den Geist, der deinen kleinen Geist in sich trägt… und durch die Engel, die jeden deiner Schritte begleiten und die stets um dich sind, dir zu geben, wonach deine Seele dürstet. Liebe ist überall, ich bin überall in allem und in jedem. Und meine Liebe ist stets für dich da.“
„Ach“, seufzte der Mensch, „Wie viel habe ich vergeblich getan, wie sehr habe ich mich umsonst unter Druck gesetzt.“ „Nichts ist vergeblich und nichts ist umsonst,“ antwortete Gott lächelnd. „Alles hat dich dahin geführt, wo du jetzt bist, ins Bewusstsein meiner Liebe für dich.“
„Ach, könnte ich doch die Zeit zurückstellen und einen Teil meines Lebens noch einmal in diesem Bewusstsein leben…“ „Dein Wunsch soll dir erfüllt werden“, antwortete Gott, ihn zärtlich betrachtend, „Du wirst dich in einer Situation irgendwo in deinem Leben wiederfinden, in der du das eben Geschehene als Geschichte vorfindest, die dir vorgelesen wird oder die du selber liest. Entscheide in diesem Moment weise, ob das für dich nur eine Geschichte oder die erlebte Wahrheit eines neuen Lebensgefühls sein soll. Und lebe dein Leben nach deiner Wahl. Und wisse in allem: Du bist unendlich geliebt, ohne irgendetwas von dem erfüllen zu müssen, was du jemals meintest tun oder lassen zu müssen. Du musst nichts und du darfst alles in meiner Liebe!“
Und so geschah es. Der Mensch kam in Berührung mit dieser Geschichte und traf die Entscheidung seines Lebens…

Ich kann im Moment einfach nur DANKE sagen. Von Herzen danke, DU mein lieber großer Lichtfreund!
DU, sag mal… der “Gott”, von dem DU in der Geschichte erzählt hast, das bist doch DU – stimmt´s?

ICH habe unendlich viele Erscheinungsformen, das ist wahr. In dieser Stunde kam ich sowohl als Geschichtenerzähler zu dir, der dir etwas von sich SELBST erzählte.

Und von JEMAND, der wie ich ist…

Und wie viele andere! Das nächste Mal erzähle ICH dir eine Geschichte von JEMAND ANDERS, okay?

Ja! Ich freu mich drauf.
Und JETZT… JETZT treffe ich eine Entscheidung… !

********************

Täglich gute Entscheidungen, die der (Selbst-)Liebe  dienen, wünscht dir, mir und uns allen
Marina

Mehr Gespräche zwischen dem klei8nen  Ich und dem großen Licht,
sowie auch  Geschichten, Gedichte, Nahrung für dein Gemüt
wie Engelkarten
zum online ziehen und versenden,

Botschaften von Engeln, Christus und Maria
findest du auf  meiner Webseite   www.marina-kaiser.de

Advertisements

About Marina Kaiser

Sei willkommen! Ich freue mich über deinen Besuch hier und vielleicht auch auf meiner Webseite . Meine Blogs bei wordpress sind: Lichtgestöber , ein Zuhause fürs innere Kind , und Geschichten aus Luminarien , Gern kannst du auch deine Erfahrungen oder Gedanken als Kommentar hinterlassen, ich werde so bald wie möglich darauf antworten! Solltest du therapeutische Unterstützung per Tel. wünschen, ruf mich einfach an: 030-7218938. Mehr Infos -->HIER Falls du einen FREIWILLIGEN BEITRAG für meine kostenlosen Internet-Angebote geben möchtest oder auf meinen Wunschzettel bei Amazon schauen willst, klicke für Infos dazu HIER. Infos zum freiwilligen Beitrag im Fluss des großen Kreislaufs Herzlichen Dank für deinen Besuch sagt dir Marina
This entry was posted in Allgemeine Texte, Geschichten and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

12 Responses to Das kleine Ich und das große Licht – JEMAND will geliebt werden

  1. Angelika says:

    Das ist eine wahre und nachdenklich stimmende Geschichte liebe Marina, dankeschön 🙂
    Ich habe heute einen Satz gehört: Bisher habt ihr viele Leben lang geprobt um das Leben richtig zu leben, jetzt aber ist Premiere.
    Also los, beginnen wir die Liebe endlich frei zu leben und auszudrücken jede Sekunde dieses Lebens 🙂
    Herzensumarmung für dich 🙂 🙂 🙂

    • Liebe Angelika,
      ja das ist mein tiefster Wunsch, die Liebe frei zu leben. Und ich glaube dazu gehört es, mein kleines Ich mit all seiner Angst und Unsicherheit in der Liebe meines Herzens und im großen Weltenherz geborgen zu wissen.
      Hab vielen Dank für deine Worte, das Zitat und die Herzensumarmung, die ich hier gern sofort erwidere.
      Alles Liebe! MarIna

  2. Kirstin says:

    Liebe MarIna,

    wie wunderschön, die Geschichte. Danke schön. 🙂 Ich komme jetzt mit dieser Geschichte in Berührung und treffe die Entscheidung: Ich bin jederzeit geliebt. Meine Aufgabe ist es, mich immer wieder daran zu erinnern. Weil ich nie aus der Liebe fort war, sondern sie nur vergessen hab.

    Hab vielen Dank fürs Erinnern!

    Viele liebe Grüße von Kirstin

    • LIebe Kirstin,
      ich freue mich, dass dir die Geschichte gefällt! Ja, wir sind alle eingebettet in der großen Ur-Liebe – mögen wir uns immer wieder gegenseitig dran erinnern.
      Herzensgrüße schickt dir in schwesterlicher Verbundenheit
      MarIna

  3. Olaf says:

    Eine tief berührende Geschichte die mitten ins Herz geht und unsere tiefste Sehnsucht zum klingen bringt. Geliebt, bedingungslos geliebt zu werden 😀 😀 😀
    Der liebe Lichtfreund der aus deinem Herzen spricht, ich liebe ihn. Er erfreut auch mein sehnsuchtsvolles Herz.
    Hab innigsten Dank deiner Erinnerung aus dem Herzen an unsere Herzen.
    Alles Liebe,
    Olaf

    • LIeber Olaf,
      ich freue mich sehr, dass diese Jemand-Geschichte dich berührt – und dass der Lichtfreund auch dein sehnsuchtsvolles Herz erfreut. Ich glaube, er ist sehr verwand mit “deinem” Jesus, der mit Amigo so vieles erlebt.
      Mögen wir all unsere unterstützenden Gestalten der Liebe ganz oft fühlbar präsent haben!
      Mit Dankbarkeit und Freude grüßt dich ganz herzlich
      Marina

  4. Verena says:

    Liebe Marina,
    ich mag das so gerne, was du schreibst. Die Art…so liebevoll…annehmend…Geborgenheit und Wärme vermittelnd….ich kann dir nicht oft genug sagen, welche ein Geschenk du für mich bist.
    Danke auch, dass du dich so vorbehaltlos und Einschränkungen immer und immer wieder öffnest und mich teilhaben lässt an dem großen Wunder namens Liebe.
    Und danke,d ass du auch immer wieder nach dir selbst schaust und dir Gutes tust.
    Herzensgrüße
    Vreni

    • Du liebe Vreni,
      das freut mich so sehr! 🙂
      Gerade die Gespräche zwischen dem kleinen Ich und dem großen Licht bereiten auch mir selbst ganz viele liebevolle Gefühle beim Schreiben. Und was gibt es Schöneres, als das, was mir selbst gut tut, mit Euch zu teilen und dann noch so viel Wohlbefinden beim anderen damit auszulösen.
      Sei von Herzen gegrüßt von
      MarIna

  5. Danke liebe Marina für diese Geschichte.

    Sie ist genau das, was ich heute brauche, und du hast sie genau heute hier eingestellt.
    Ist die Fügung und die Hilfe, die wir immer im richtigen Moment erhalten, nicht wunderbar?

    Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Johanna

    • Liebe Johanna!
      Ja, der göttliche Zeitplan ist doch immer wieder ein Wunderwerk!
      Es freut mich sehr, dass diese “Jemand-Geschichte”, die das große Licht dem kleinen Ich erzählt, dir heute so gut getan hat!
      Vielen Dank für deinen Besuch und deine Worte sagt dir
      mit lieben Wünschen für einen FRIEDvollen, LIEBEvollen Tag
      Marina

  6. sweetkoffie says:

    Liebe Marina,
    mit dieser Geschichte hast du mich jetzt sehr zum Nachdenken gebracht ….
    Danke Dir 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s