Hoffnung

Etliche Jahre ist es her (ich glaube ich war damals 13 Jahre alt), da fand ich ein Bild mit einem englischen Untertitel.

Hope ist not a way out – it`s a way through.

Ich habe mir das Bild damals gekauft.

Nicht, weil ich damals schon den Spruch verstanden hätte – nein, vielmehr wegen der Farben und weil ich Pferde so mochte. Es war eine Koppel darauf zu sehen in herbstlichem Ambiente und ein Weg, der daran vorbeiführte, mitten durch einen dunklen Wald.

Das Bild selbst habe ich nicht mehr, aber in meinem Herzen ist es verankert.

Hoffnung bedeutet für mich nicht, einen Ausweg zu finden, sondern einen Weg mittendurch.

Dieser Weg mag steinig sein, ja.

Er mag finster und manchmal traurig sein und oft wollte ich aufgeben.

Aber jedes Mal, wenn ich es schaffte, meiner Angst und meinen inneren Abgründen wirklich zu begegnen, ohne daran vorbei zu laufen, wurde es ein Stück besser und ich ein wenig heiler.

Hope ist not a way out!

Die Hoffnung war und ist immer an meiner Seite.

Und dieses Gefühl von Hoffnung habe ich in ein neues Bild gewebt – wieder aus vielen Einzelteilen, die ich teilweise selbst erstellt/gemalt habe und teilweise aus Bildern, die ich auf meinem Weg gefunden habe und die mich berührt haben.

It`s a way through!!!

Herzensgrüße

von Verena

-Mein Blog-

Advertisements

About Verena

I am free ... free fallin`
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

10 Responses to Hoffnung

  1. Kirstin says:

    Liebe Vreni,

    schön, daß Du wieder da bist. 🙂 Ganz tolles Bild, gefällt mir super. Schöne Farben und das Licht und die Hoffnung in der Mitte.

    “Aber jedes Mal, wenn ich es schaffte, meiner Angst und meinen inneren Abgründen wirklich zu begegnen, ohne daran vorbei zu laufen, wurde es ein Stück besser und ich ein wenig heiler.”

    Das ist genau das, was ich auch so erlebe und denke.

    Vielen Dank und viele liebe Grüße von Kirstin

    • Verena says:

      Liebe Kirstin, danke dir. Ich war ja nie wirklich weg, nur in einer Art Pause, um gewisse Dinge in mir zu leeren, zu ordnen, neu zu gestalten.

      Das hat meine ganze freie Kraft gebraucht, die ich jetzt aber wieder gerne in die neue Erde fließen lasse.

      Wenn ich nicht zuerst für mich selbst Sorge, kann ich mich nicht in die Welt ergießen…schmunzel!

      Herzensgrüße
      Von Vreni

  2. Angelika says:

    Liebe Vreni,
    der Weg ist steinig ja, aber er lohnt sich, die Schmerzen werden eines Tages vergessen sein und überhaupt … es gibt keinen besseren und spannenderen Weg 😉
    Danke für dieses wunderschöne starke Bild 🙂

    • Verena says:

      Liebe Angie,

      Ich wünsche mir keinen anderen Weg. Ich bin einig mit meinem Leben.

      Es gibt grade nichts “Brennendes”, was ich mir wünsche, anders getan zu haben.

      Alles hat(te) seinen Sinn.

      Vieles offenbarte sich im Nachhinein.

      Alles alles Liebe für dich
      Vreni

  3. Olaf says:

    Hallo Vreni,
    ein echter WoW-Hingucker. Ich glaub ich bin ganz WoW davon, toll 😀 😀 😀

    • Verena says:

      Wow, Olaf, lach!

      Schön, dass dir das Bild gefällt, ist sozusagen eine Coproduktion aus vielen Einzelteilen und in seiner Gesamtheit für mich stimmig und “ausstrahlend”.
      Big hug for you, beloved Brother in Soul and Love
      Vreni

  4. Liebe Vreni,
    ich wünsche uns SANFT-MUT und GÜTE, BEHUTSAMKEIT und ANNAHME für alle Facetten dieses Weges – und GNADE mit uns selbst, wenn wir doch lieber mal wieder drum´rum laufen 😉
    Herzlichst MarIna

    • Verena says:

      Liebe Marina, irgendwann kriegt er uns doch: der Weg mittendurch.

      Und das Betrachten und Genießen der “Pferdekoppel” nebenan, zum Krafttanken, gehört zum Weg mit dazu, ja!
      Blasser Be meine Liebe
      Vreni

  5. Doris says:

    Liebe Vreni,

    das Bild ist sooooo schön!!! Und deine Worte auch.

    Lange Zeit dachte ich, Heilung würde bedeuten, dass die ganzen Schmerzen und Ängste aus dem Leben verschwinden würden. Aber jetzt weiß ich, dass Heilung genau in dem Moment eintritt, wo wir JA sagen zu diesen Schmerzen und Ängsten. Je mehr wir uns gestatten, das Dunkle in uns anzunehmen, desto mehr können wir auch das Licht leben.

    Mich begleitet übrigens seit vielen Jahren ein Ausspruch des kürzlich verstorbenen Václav Havel:

    “Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.”

    Hoffnungvolle Grüße,
    Doris

    • Verena says:

      Liebe Doris,

      das ist ein sehr interessanter Spruch. Ich überlag grade, ob ich ihn für mich modifizieren mag…lächel….in Richtung, Hoffnung ist die Überzeugung, dass alles einen tieferen Sinn hat und somit alles gut ist….

      Heute war ich in einer Gruppenmeditation und sehr viele dort berichteten von einer Art starken Unruhe und Enge, schon fast in Richtung Depression/Angstzustände…

      Das fand ich so spannend, weil ich genau das vor kurzem erst (mehrere Wochen/Monate am Stück) erlebt habe.

      Das war unter anderem der Grund, warum ich mich rar gemacht habe und nur für mich da war. Die Kraft brauchte ich einfach…

      Ich habe geheult, bin mit mir ins Gericht gegangen, habe geatmet, bin in andere “Welten” geflüchtet….habe zum ersten Mal in meinem Leben kurz davor gestanden, Medikamente zu nehmen (ausser den Rescue Notfalltropfen…)

      Es war so heftig teilweise…..und ich habe keine Ahnung, warum und woher?

      Nichts im außen!

      Da war ansonsten nur Leere.

      Also ich nenns mal Depressionsschübe mit Herzrasen und Unruhe…zittern…ohne das Gefühl der Anbindung an die göttliche Quelle…das hat mich hart auf die Probe gestellt.

      Phasen von absolutem Gottvertrauen und “alles ist gut” gaben sich die Hand mit “Ich geb auf”.

      Un dnun…seit einigen Tagen hab ich wieder Power…spüre ich mcih wieder…..hab Freude im Herzen……und schau staunend auf die vergangene Zeit zurück, als wäre sie unwirklich…nie gewesen…

      Und ich wollte wirklich aufgeben:

      Alles weg….gone…es zählt nur das JETZT. Ich bin durch und damit wars das für den Augenblick. Nichts mehr zum Zurückschauen…keine Vergangenheit…

      Spannende Reise oder?

      Und ist das nicht interessant, dass ich dir grade einen Roman geschrieben habe, der fast schon ein eigener Beitrag hätte sein können?

      Lach…..wer weiss, wozu es gut ist.

      Halt!

      Siehe oben: ich bin überzeigt,Überzeugung, dass alles einen tieferen Sinn hat und somit alles gut ist….

      Herzensgrüße
      von Vreni

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s