Von meinem Tun und Wirken

Ich wollte Euch bei dieser Gelegenheit darüber informieren, dass die Texte die von mir in den letzten Zeit hier zu lesen sind, keine Auszüge aus dem Buch „Festplatte Unterbewusstsein“ sind!
Ich schreibe wenn möglich jeden Tag aufs Neue Texte, die es ermöglichen unsere Sinne auf das Wesentliche im Leben auszurichten. Es ist meine Intention Menschen zu bewegen, da ich für mich feststellen konnte, dass es viele Menschen gibt, die nicht ganz glücklich sind. Manche sind sogar verzweifelt und depressiv. Auch ich gehörte zu dieser Sorte, die sich das Leben nicht einfach machen. Ich bin oder vielmehr war ein Paradebeispiel für Zerrissenheit, Mannigfaltigkeit von Gefühlen und ein Beispiel für Himmel- und Höllenfahrten durchs Leben. Ich habe selbst gespürt was es heißt, sich von Emotionen in jedweder Art leiten zu lassen. Zu allem Übel bin ich auch noch unter dem Sternzeichen Skorpion geboren, dass mich von Natur aus die Höhen höher und die Tiefen tiefer spüren lässt.
Ich habe es trotzdem immer wieder geschafft, meine Nase aus dem Sumpf heraus zu strecken und mich zu befreien. Als junger Mensch wurde ich durch einen harten Schicksalsschlag recht früh erwachsen. Ich musste mich mit den elementarsten Fragen auseinander setzen und begann die Zusammenhänge meiner Gedanken und dem Erlebten zu studieren. Also wer denkt, dass ich meine Weisheiten aus dem Glückskeks oder in einer Packung Köllnflocken gefunden habe, täuscht sich! Alles was ich schreibe, habe ich selbst ausprobiert. Heute bin ich ein Mensch, der mit zerstörerischen Gedanken und dem ständigen „Aber“ was sich allzu oft in unsere Gehirnwindungen drängt, umgehen kann. Ich lebe nach dem Motto: „Wachse an den Aufgaben, statt daran zu zerbrechen“.
Die Lebensqualität die ich heute erfahre, ist das Resultat meiner vorausgegangenen Gedanken. Ich pflege diese Gedanken jeden Tag auf ein Neues und möchte andere Menschen gern daran teilhaben lassen.
Ich war in früheren Zeiten zu sehr mit mir selbst beschäftigt, als dass ich im Stande gewesen wäre, anderen Menschen zu helfen. Es geht mir nicht darum, mit sinnentleerten Worten zu spielen um auf mich aufmerksam zu machen. Ich empfinde keine Eitelkeit, was dieses Thema betrifft.
Die Blüten meiner Beiträge zeigen sich von Tag zu Tag mehr. Der Gegenwind, den ich ebenfalls hin und wieder zu spüren bekomme, gehört dazu. Er ist ein Teil der Dualität, wie die Nacht zum Tag gehört. Dennoch vertraue ich darauf, dass meine Worte manch einen Menschen erreichen und denke in solchen Augenblicken an Mahatma Gandhi der dafür sehr passende Worte geprägt hat.

„Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich, und dann gewinnst Du“

Ich dachte mir am Anfang schon, dass
dieses Forum durch “Eckhart Tolle” geprägt ist, was ja kein Fehler ist, sondern eher wunderbar ist! Eckhart Tolle ist ein genialer Denker. Ich teile seine Sichtweise gänzlich. Ich versuche jedoch den Weg bis dorthin zu beschreiben, Gedankenkonstrukte verständlich zu machen und Möglichkeiten aufzeigen. Ich als Mensch wollte die Dinge immer verstehen, von denen ich spreche. Nur so kann ich einen Weg beschreiten, aus tiefstem Glauben und Überzeugung. Das Universelle Bewusstsein ist so beschaffen, dass ein Jeder es verstehen und begreifen kann. Es kann und darf nicht sein, dass das universelle Bewusstsein eine Sache eines elitären Kreises ist.
Fakt ist, dass wir uns immer erinnern müssen um im “Hier und Jetzt” zu leben, dass wir uns daran erinnern müssen, eine neutrale Beobachtungsposition einzunehmen, um Gedankenkonstrukte mit der entsprechenden Bedeutung gelassen betrachten zu können etc. etc. Das heißt, wir haben es nicht so verinnerlicht, dass es für uns die Normalität ist, in diesem neuen Bewusstsein zu leben. Unsere Kinder werden diese Chance haben, wenn wir unser krankhaftes Denken aufgeben und ein neues Bewusstsein vorleben. Erinnere dich selbst, du wolltest als Kind sein wie die Großen und hast das was Dir vor gelebt wurde, mehr oder weniger als „Vorlage“ benutzt für dein eigenes Leben. Die Auswirkungen einzelner Bereiche die du kopiert hast, erlebst du heute.

Thomas

http://www.thomas-kautenburger.de/

Mein Buch

“Festplatte Unterbewusstsein, wenn Du mehr vom Leben erwartest“


Advertisements

About Thomas

Aufgewachsen bin ich im saarländischen Ort Düppenweiler, einem kleinen, wunderschönen Ort im Südwesten unserer Republik. Ich bin in einer normalen Arbeiterfamilie groß geworden und wurde durch mein soziales Umfeld in jüngsten Jahren entsprechend geprägt. Und das bedeutete damals eben eine berufliche Ausbildung und keine höhere Schulbildung mit akademischem Abschluss. Es waren zudem nicht die Werte, die man mir vorgelebt hatte. Zudem schränkte ein schwerer Verkehrsunfall im Alter von 18 Jahren meine Möglichkeiten weiter ein. Das Einzige, was mir aus der damaligen Sicht blieb, war ein gesunder Menschenverstand und der Wille, niemals aufzugeben, bevor das Herz in meiner Brust zu schlagen aufhört. Ich wurde durch diese Ereignisse recht früh erwachsen und interessierte mich für die elementarsten Fragen unseres Lebens. Warum bin ich so geworden, wie ich bin? Warum erlebe ich immer wieder gesundheitliche Rückschläge? Warum gelingt mir in entscheidenden Momenten nicht das, was ich so sehr will? Ich entdeckte, dass Glück und Erfolg im Zusammenhang stehen mit der Einstellung zum Leben. Ich studierte diese Zusammenhänge immer wieder. Ich probierte Vieles aus, lebte viele Dinge, die andere nicht zu denken wagten und entdeckte, dass in meinem Willen und dem Glauben an die eigenen Fähigkeiten ein unglaubliches Potential stecken musste - ein Potential, das in uns allen liegt. Ich erforschte über viele Jahre diese wichtigen Erkenntnisse und Zusammenhänge, die nicht in ihrer Gänze in Büchern zu finden sind. Dabei habe ich mich immer wieder auf neue Abenteuer eingelassen. Und genau so ist mein Buch entstanden. Ich begann, mich allen Regelwerken zu entziehen, die mir widerstrebten und meine Entwicklung begrenzten, und gehe seitdem meist meine eigenen Wege. Dieses Buch ist eine Herzensangelegenheit und es ist aus meiner Willenskraft unter Einhaltung unserer Naturgesetzmäßigkeiten entstanden. Ebenso habe ich immer Menschen gefunden, die mich in meinem Leben weitergebracht haben. Der Austausch mit anderen Menschen, die von einem ähnlichen Wissensdurst getragen sind, wirkten und wirken auf mich besonders stark und setzten Synergien frei. „Es gibt für alles eine Lösung und was nützt die Theorie die man nicht ausprobiert“, war stets mein Lebensmotto, das mich auch weiterhin in meinem Leben begleiten wird. Ich glaube ganz fest, dass wir einen irdischen Weg gehen müssen, auch wenn manches dann wie ein Wunder erscheint.
This entry was posted in Allgemeine Texte, Alternative Heilmethoden, Channeln, Das hohe Selbst, Das innere Kind/ innere Anteile, Das reine Bewustsein, Der spirituelle Weg, Der tägliche Wahnsinn, Leben mit dem Ego, Lebensgeschichte, Meditation, Transformation, Visionen and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to Von meinem Tun und Wirken

  1. Angelika says:

    Hallo Thomas,
    lach, mach das Sternzeichen nicht so runter, ich liebe meine Skorpionsonne und würde sie niemals mehr tauschen wollen. Aber deine Worte klingen als ob ich sie geschrieben hätte, darum: sei stolz auf das was du erkannt hast durch diese tiefen Erfahrungen 😉
    Alles Liebe auf deinen Weg (für die Skorpoine wird es jetzt ein wenig leichter 😉 )

    • Thomas says:

      Danke Angelika, insbesondere das mit den Skorpionen, ist ja nur (eine/meine ) Empfindung die ich für mich so wahrnehme!

      Alles Gute auch für Dich!
      Thomas

      • Angelika says:

        Ist auch meine Empfindung die mir sehr zu schaffen machte. Bis ich meinen Blickwinkel änderte und das Geschenk dahinter erkannte. Jeder Tauchgang förderte einen Schatz zu Tage der erst mal gereinigt werden wollte um ihn zu erkennen 🙂

  2. Kirstin says:

    Lieber Thomas,

    ich kann mich sehr gut in Deinem Text wiederfinden. Meine Dinge sind auch alle durchlebt und durchfühlt. Heute bin ich dankbar für alles, was ich erlebt hab, auch wenns weh getan hat. Hat es mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Es hat mich allerdings auch oft einsam gemacht. Fühlte mich immer ein wenig anders als andere.

    Aber trotzdem war mich das irgendwann gleichgültig. Denn es brachte mich auch in eine ungeheure Tiefe, die ich niemals mehr missen möchte. Denn diese Tiefe, das bin ich. Und das Gefühl, immer mehr aufwachen zu können und den Unterschied spüren zu können, das ist mir all das mehr als wert.

    Viele liebe Grüße von Kirstin

    • Thomas says:

      Wir sind gewachsen, wie ein Baum eine Pflanze. Die Äste und Blätter sind so wie sie sind. Ändern kann man nur die Sicht auf die Pflanze, aber schwerlich bis gar nicht das, was bereits gewachsen ist. Du machst das schon, bist auf dem besten Weg!

      ganz liebe Grüße

      Thomas

  3. Verena says:

    Lieber Thomas,

    du kannst sehr schön schreiben.
    Ich persönlich mag es auch am allermeisten, “aus dem Leben” zu erfahren. Denn alles andere ist und bleibt nur Theorie.
    Das, was ich selbst erlebt habe und weitergebe, ist authentisch und kommt beim anderen an. So kann ich mich auch am ebsten in meinen Gegenüber einfühlen, weil ich das, worum es geht schon zumindest in ähnlicher Form selbst erlebt habe.
    Liebe Grüße
    Verena

  4. Thomas says:

    Liebe Verena, authentisch bleiben ist gerade jetzt so eine bewusste Begrifflichkeit für mich geworden. Ich versuche alles aus der Erfahrung und der Praxis zu erklären. Bin mehr und mehr gnadenlos ehrlich mit meinen Mitmenschen, lehne Heucheleien ganz und gar ab. theoretisiere nichts und dergleichen. Das alles stärkt mich und macht mich Stolz, ich kann Dir nur beipflichten. Du hast eine gute Ausgangsbasis, die BESTE. Das nennt man auch Charakterstärke 😉

    Beste Grüße

    Thomas

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s