Beende deinen Kampf

Mein lieber alter Freund Nechea ruft mich. Das Land ist tief verschneit und ich finde ihn diesmal in einem kleinen Dorf, ein paar Tipis sind dort aufgestellt und ich bemerke mehrere Frauen die mich lächelnd begrüßen. Nechea umarmt mich und führt mich in sein Zelt hinein, dort am warmen Feuer lassen wir uns nieder. Die lange Pfeife wird herumgereicht und nachdem jeder seine Gebete gesprochen hat, bemerke ich Necheas forschenden Blick auf mir ruhend.

„Du fragst dich warum sich die Menschen so schwer damit tun, aus ihrem Herzen zu leben, nicht wahr?“ „Dir entgeht aber auch gar nichts.“ meinte ich lachend und sah in neugierig an.

Nechea´s sanfte Augen lächeln mir zu: „Ihr braucht Mut um auf euer Herz zu hören. Ich bemerke dass viele damit nichts anfangen können, weil sie glauben, dass dort nichts zu hören ist oder dort nur unangehmen Gefühle wohnen. Das Herz verknüpfen sie nur mit Gefühlen, doch das Denken stammt ihrer Meinung nur von Kopf. Ihr glaubt, das was der Kopf euch sagt, das ist die Wahrheit.

Nun, lass mich eine Frage stellen: Kannst du in deinem Kopf Gefühle empfinden? Wenn du Gefühle hast, spürst du sie dann im Kopf?“

Ich musste einfach lachen, denn dort oben konnte ich noch nie ein Gefühl spüren, ähm, außer Kopfweh.

Schmunzelnd beugt sich Nechea nach vorne und fragt weiter: „Du fühlst doch im Herzen oder im Bauch, nicht wahr? Gefühle zeigen dir doch immer, dass etwas gut oder etwas nicht gut ist. Ich meine, du fühlst doch meistens wenn etwas passt oder nicht passt?“

Nachdenklich erwiderte ich: „Ja, meistens schon, doch erkennt ja auch der Verstand wenn etwas nicht in Ordnung ist.“

„Ja, dein Denken erkennt es, doch es erkennt es nur an Hand dessen was es bereits in deinem Leben erfahren hat. Es verknüpft das was du siehst  an Hand alter Erfahrungen und dann reagierst du unbewusst wieder im alten Muster darauf. Dabei ist da immer die leise Stimme in dir, ein Gefühl, die aber meistens überhört wird und diese würde etwas ganz anderes sagen.“

Ich lachte wieder: „Stimmt, wie oft habe ich es bereut nicht dem ersten Gefühl gefolgt zu sein, es war immer das Richtige.“

Nechea sah mich aus funkelnden Augen an:„Weißt du, das Herzzentrum ist der ewige Teil von dir der immer da war und immer sein wird. Das bist du und das ist Gott in dir.“

Er lachte mich an und meinte: „Wenn den Menschen etwas Unangenehmes widerfährt, wie reagiert er dann?“

„Mit Abwehr, er wird wütend oder ist beleidigt, fühlt sich verletzt oder minderwertig. Er hat unangenehme Gefühle in sich.“

Nechea will es aber genauer wissen: “Woher kommen diese Gefühle? Wer bringt sie in dir hervor, der andere oder du selber?“

„ Der andere löst sie in mir aus, doch ich erschaffe sie selbst in mir, dadurch wie ich etwas wahrnehme, als wahr annehme, löse ich Gefühle in mir aus.“

„Welcher Teil in dir reagiert in diesem Moment?“ fragt er nach.

„Hm, das Ego oder das verletzte innere Kind, der Teil der sich minderwertig fühlt, ja irgendein Teil in mir das sich angegriffen oder verletzt fühlt oder dem etwas nicht gefällt. Oh, ich verstehe was du sagen willst, denn ich bekämpfe also die ganze Zeit nur meine unangenehmen Gefühle. Mir gefällt etwas nicht, ich bekomme dadurch ein schlechtes Gefühl und reagiere auf irgendeine Weise darauf. Das ist der Kampf den ich in mir kämpfe. Kein Wunder dass ich im Außen dann das Selbe erleben. Ich sende aus und das Gesendete kommt zu mir zurück. “

Nechea nickte:“Immer wenn euch etwas nicht gefällt dann wehrt ihr euch dagegen, ihr glaubt dass es so richtig ist. Ihr seht nur das Unangenehme, den Schatten und den wollt ihr überhaupt nicht in eurem Leben. Ihr verdrängt ihn auch meistens um euch wohler zu fühlen. Weißt du was das Herz macht? Es schaut sich gerade das Dunkle und Unangenehme an, das was Angst macht und es guckt genau hin. Denn das Herz sieht die Illusion die dahinter steckt, der Verstand wird es nie erkennen. Er beurteilt sofort etwas, während das Herz dir einfach zeigt was wirklich die tiefere Wahrheit ist. Diese Wahrheit bringt euch den Frieden.“

Ein tiefer Seufzer entfuhr mir und ich schaute etwas betrübt drein. „Ja, so war es bisher, darum hat sich in der Welt auch wenig zum Besseren verändert. Wie aber versteht der Mensch denn, dass das Herz so viel mehr weiß und die eigentliche Macht ist?“

„Es wird ihm nichts anderes übrig bleiben, als es zu erfahren,“ lachte Nechea, „wenn der Mensch wirklich sein Bewusstsein im Herzen hat, dann wird er von dort aus neue Impulse bekommen, denen er folgen soll. Doch er wird keinen Kampf mehr erfahren, weil es dann nichts mehr zu bekämpfen gibt. Das Herz hat eine ganz andere Sprache, die viele nicht hören wollen. Es kritisiert und verurteilt nichts, es regt sich nicht auf und wird nicht wütend. Es kämpft nicht gegen etwas oder jemand sondern ist für etwas oder jemand. Es ist Wahrheit, verschleiert und versteckt nichts. Wann immer du auf etwas mit Kampf reagierst, kommst du aus dem Kopf, denn dein Herz wird nichts als unangenehm empfinden, weil es die Einheit mit allem erkennt.

Seine Sprache wird dir zuflüstern, dass es nichts zu kämpfen gibt, dass du und jeder gut ist wie er ist. Es wird dir die heilende Kraft der Vergebung schenken und des Mitgefühls. Das Herz wird dich fühlen lassen dass alles Eins ist und es keine Furcht gibt. Die Herzensprache ist die tiefste Weisheit und Wahrheit in dir und sie fühlt sich immer gut an. Beendet den Kampf in euch und ihr werden Heilung und Frieden in euch erfahren. Sucht die Wahrheit und Heilung nicht im Außen, denn alle Wahrheit und Heilung ist nur in euch drinnen, in der bedingungslosen Liebe eurer Herzen.“

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

8 Responses to Beende deinen Kampf

  1. LIebe Angelika,
    das ist ein wundervolles gespräch mit Nechea. ja, es ist so wahr: Das Herz – das bist du und das ist Gott in dir. Nechea mag ich sehr! 🙂 Mögen wir alle mehr und mehr in Verbindung sein mit unserer wahren Essenz, unserem Herzen!
    Danke, dass du mit uns deine Begegnung mir Nechea hier teilst.
    Von Herzen grüße ich dich!
    MarIna

    • Angelika says:

      Danke liebe Marina,
      ich mag meinen Freund auch sehr, denn er ist so viel warme Liebe und freut sich über jeden Menschen der ja zu seinem Herzen sagt.
      Einen warmen liebevollen Tag wünschen wir dir 🙂

  2. Kirstin says:

    Ein wundervolles Gespräch, liebe Angie, danke sehr. Ich erlebe es dieser Tage bei mir selbst. Das Herz fühlt sich so ruhig und friedlich an. Und ich verwechsel es noch öfter, dieses ruhige Gefühl. Hab denn das Gefühl, da stimmt doch was nicht. Ist aber nicht so, stimmt alles. Seit ich das erstmal weiß, geht es viel besser. Ich hätte wirkich niemals vermutet, daß es so einfach sein könnte.

    Bin sehr froh, daß ich diesen Weg gegangen bin, in mir selbst aufzuräumen. Mein Leben hab ich lange Zeit damit verbracht, das außen ändern zu wollen. Nie hat es funktioniert, hat immer nur Leid gebracht. Jetzt funktioniert es mit einmal so toll. Und ich merke sogar, wenn ich im Herzen bleib, fügen die Dinge sich ganz allein. Geht alles noch nicht immer, aber immer öfter,.

    Viele Knuddelgrüße von Kirstin

    PS: Und viele Grüße auch an Nechéa

    • Angelika says:

      Liebe Kirstin,
      lass mich grinsen, denn alles was sich gut anfühlt ist richtig. Ich mache immer die Erfahrung dass gerade die Liebe einfach ist .. so einfach, dass wir es erst einmal erfahren müssen … wie sehr kann man dann über sich selber lachen 🙂
      Viele Knuddelgrüße von uns beiden 🙂

  3. Olaf says:

    Liebe Angelika,
    ** Es wird dir die heilende Kraft der Vergebung schenken und des Mitgefühls. Das Herz wird dich fühlen lassen dass alles Eins ist und es keine Furcht gibt. Die Herzensprache ist die tiefste Weisheit und Wahrheit in dir und sie fühlt sich immer gut an. **
    Oh ja, das ist so wahr und wundervoll 😀 😀 😀 Ich freue mich diese Begegnung hier lesen zu dürfen.
    Ganz HERZlich,
    Olaf

  4. peggy says:

    oh wie diese geschichte gerade in mein leben passt !! vielen dank für die worte, sie erinnern mich daran meinem herzen zu folgen und nicht meinem ego ! ich habe mal gesagt: ” wenn man sich einsam und verlassen fühlt von allen, dann hat man sich selbst verlassen…”.
    dieser text zeigt so deutlich die liebe in einem selbst und macht mich glücklich , da ich meine innere wahrheit sehe. danke ❤
    licht und liebe für alle.
    peggy

    • Angelika says:

      Danke liebe Peggy,
      ich weiß dass es manchmal verwirrend ist seinem Herzen zu folgen, doch irgendwie kann man gar nicht anders. Wer es wagt diesen Weg zu gehen, fühlt sich einfach “mittig”, lach, geborgen in sich selbst und allem, würde ich mal sagen.
      Ich freue mich gerade so über dich und deinen Weg, noch eine Schwester die ihr Licht strahlen lässt :), ganz herzlichen Dank dafür 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s