Engel der Weisheit

von Maria

 Engel der Weisheit

Manche Menschen sind der Meinung,

 dass Weisheit nur bei den Alten zu finden ist,

bei solchen, die viel Lebenserfahrung haben.

Doch du solltest wissen,

 dass Weisheit in jedem Lebewesen bereits

 bei der Geburt schon vorhanden ist.

Deine Aufgabe ist es, dein Wissen wieder zu entdecken,

 zu erforschen und es bewusst zu leben.

Weisheit hat nicht viel mit deinem Verstand zu tun,

es ist viel mehr ein inneres Wissen,

 das du in Form von Gedanken, Bildern, Gefühlen,

einer inneren Gelassenheit und einem großen

Vertrauen wahrnehmen kannst.

Du kannst beobachten, dass jemand der wirklich Weise ist,

immer aus einer Haltung heraus handelt und entscheidet,

die man oft, als das” im Hier und Jetzt sein” bezeichnet.

Denn wenn du in deiner Mitte bist, wirst du mit

viel mehr Klarheit deine Entscheidungen treffen können.

Du kannst dich bei einer Meditation,

 mit deiner inneren Weisheit verbinden und beobachten,

 welche Informationen und Botschaften du bekommst.

Nimm sie ernst, auch wenn du vielleicht manchmal

 nicht gleich verstehst, was du hörst,

 fühlst oder mit deinem inneren Auge siehst.

 Die Eule ist das Symbol der Weisheit, du kannst

dir auch die Eigenschaften der Eule zu Nutze machen,

wenn du die Karte” Engel der Weisheit” gezogen hast.

Die größte Weisheit ist jedoch,

die Weisheit Gottes und die wirst du erfahren,

wenn du dich mit allem verbindest was ist.

Bild von Anna Kaminski (Genehmigung der Autorin)

Maria Magdalena Widmann
Engelkartenset Die goldenen Schlüssel zum Glück

http://www.maria-magdalena-widmann.de/

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Engel der Weisheit

  1. buddha4u says:

    Weisheit kommt von Wissen und Wissen hat etwas mit Begreifen und Verstehen zu tun. Der Verstand ist nicht was uns hindert, sondern was uns beflügelt. Es gilt zu begreifen, dass die Trennung, die uns von Kirchen und Wissenschaft gepredigt wird, die Trennung zwischen Materie und spiritueller Welt, nicht existiert.
    Betrachten wir die sogenannte Materie, was immer es sein mag, unter einem Elektronenmikroskop, dann wird ganz schnell klar, dass es sich um etwas anderes handeln muss als wir bisher geglaubt haben.
    Mikrokosmos und Makrokosmos sind plötzlich zu begreifen. Die Grenzen lösen sich mit der Konfrontation des Mikrokosmos auf. Wenn man das Wort Materie aus dem Ursprung betrachtet und definiert, dann erkennt man ganz schnell, dass das, was wir anfassen nicht (tote Materie) ist. Materie leitet sich vom Wort – Mater – was Mutter heißt ab. Materie ist die Form, die erkennbar wird, durch Energie, die sich auf Grund der Bestimmung ausrichtet. Der Ursprung ist die Bestimmung. Daraus folgt die Matrix ( Mater – Mutter ) dann kommt Energie ins Spiel, die sich in der Form ausrichtet und somit die Mater- ie darstellt.
    Ohne hier den Rahmen sprengen zu wollen, wenn ich das nicht schon getan habe…..
    Es gibt natürlich Daten darüber, —- wer bestimmt—- wer also der Schöpfer der Matrix ist…. und woher die Energie kommt, bzw. was Energie ist….. wer also der Schöpfer von Energie ist. Darüberhinaus, warum und wie sich Energie bewegt und warum, oder warum eben nicht….. sie sich ausrichtet oder nicht. Das Wissen dazu habe ich in den MEN-Daten zusammengefasst.
    Men – Daten darum…… —– Men-sch—- —– A-men—– Hu-men—— etc. etc. etc.
    Ich hoffe ich konnte etwas zum nachdenken anregen. —-herzliche Grüße aus Thailand — Athit—

    • Ralph says:

      Interessante Geschichte, die Du hier erzählst.

      Da Du Dich auf den Buddhismus beziehst, ist eventuell der Begriff Prajna erwähnenswert:

      “Prajñā beschreibt die große umfassende Weisheit, die alle Dinge und Phänomene im ganzen Universum durchdringt. Prajñā existiert demnach schon, bevor das menschliche Bewusstsein alle Daseinsformen wahrnimmt und versucht, sie in Begriffe zu fassen. Prajñā wird nach buddhistischer Lehre intuitiv und unmittelbar erfahren, wenn Körper und Geist im Zustand des Gleichgewichts sind und die Vorstellung der Trennung von Subjekt und Objekt im Samadhi überwunden wird.” (aus http://de.wikipedia.org/wiki/Prajna)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s