Zwischenbilanz 2012?

Ich versteh schon wieder mal die Welt nicht. Wo stehn wir eigentlich grad? Hab das Gefühl, die Schere in der Spiritualität geht sehr weit auseinander. Ich nehme einmal die Reihe derer wahr, die von sich behaupten, erwacht zu sein. Und die immer weiter voran marschieren, teils schon über dem Teppich in Gefilden schweben, wo zumindest ich weder folgen kann noch will.

Und andererseits die Reihe derer, die sich vielleicht schon wieder enttäuscht abwenden, weil sie meinen, das hat doch sowieso alles keinen Zweck. Oder die vielleicht auch ihr Denken einfach nicht ändern wollen, weil es zu unbequem oder schmerzhaft sein könnte.

Ja – und was ist dazwischen? Eigentlich die große Masse der Menschheit, wie ich finde. Die jetzt grad dabei sind aufzuwachen. Die feststellen: Mensch, da muß sich was ändern, da muß es doch auch noch was anderes geben. Aber was bloß?

Mit den neuen Gurus können sie nichts anfangen, weil diese sie oft nicht da abholen, wo sie grad stehen. Weil es ja schick geworden ist, nur noch positiv zu denken und sich alles andere nicht mehr anzuschauen, weil man da zuviel negative Energie reingeben könnte. Nur, daß auf diese Art und Weise die Schatten weiterhin verstärkt werden, da sie ja nicht angeschaut werden, das wird leider vergessen. Und jeder Schatten, der immer wieder ignoriert wird, wird ganz sicher eine Ausdrucksmöglichkeit im täglichen Leben finden, die nicht so gerne gewollt ist.

Und außerdem sind diese Schatten genau der Punkt, wo ein großer Teil der Menschheit meiner Meinung nach grad steht. Und was für mich dringend angeschaut und aufgelöst gehört. Wer kann heutzutag schon von sich sagen, er ist glücklich? Und wie oft wird die Ursache dafür im außen gesucht. Aber die Ursache dazu, die liegt in jedem von uns selbst. Und da wir früher das nie erkannt haben – ja, nie erkennen konnten – wird es höchte Zeit, daß wir es jetzt tun. Und endlich die Verantwortung für uns selbst übernehmen und uns selbst befreien.

Der Aufstieg geht für mich nach wie vor aus meinem inneren heraus. Durch stetigen Bewusstseinswandel. Und das fängt in all den täglichen Kleinigkeiten an, die man immer bewusster wahrnehmen kann. Ich muß nicht irgendwelche abgehobenen Philosophien auswendig lernen. Und ich muß auch nicht den ganzen Tag meditieren oder was weiß ich. Ich brauch einfach nur jede Sekunde meines Daseins zu beobachten. Zu fragen: Was passiert hier? Was hat das mit mir zu tun? Warum passiert mir das? Erkennen und gehen lassen. Dann ist der Schatten erkannt und im besten Falle aufgelöst. Und wahrscheinlich wird sich danach genau diese Situation in meinem Leben nicht mehr zeigen. Braucht sie ja auch nicht, hab ja was gelernt und verstanden.

Im Prinzip brauch ich dazu noch nicht mal ein spirituelles Buch gelesen zu haben und schon gar keine aufwändigen Energieübertragungen über mich ergehen zu lassen. Im Prinzip muß ich nur eins wissen – und vor allem auch glauben: Ich selbst bin der Erschaffer meines Lebens allein durch meine Gedankenkraft. Wie innen so außen. Ist viel Freude in mir, werd ich Freude im außen erleben. Ist viel Kummer in mir, werd ich Kummer im außen erleben. Alles im außen ist nur der Spiegel meiner selbst.

Und dafür ist unser aller Alltag doch der beste Lehrmeister. Ärger ich mich z.B. darüber, daß der Partner ständig den Deckel von der Zahnpastatube offen lässt, so kann ich natürlich schreien und schimpfen. Oder aber ich frage mich, was sagt mir dieser Ärger eigentlich über mich selbst. Bin ich vielleicht zu pedantisch? Wenn ja, warum? Oder fühl ich mich sowieso immer nur als das „arme Opfer“? Falls ja, woher kommt das? Usw. usw. usw. Und handel ich so, denn hab ich den ganzen Tag zu tun und eigentlich gar keine Zeit mehr, das Außen anzuklagen. Und der superschöne „Neben-Effekt“ ist ja der, daß sich das Außen automatisch ändern wird mit jeder Sache, die wir in uns aufgelöst haben. Und gleichzeitig wird damit auch die Gesamtheit ein klein wenig lichter und leichter.

Ich sehe es so, der Aufstieg wird nur gelingen, wenn jeder aus sich selbst heraus sein Bewusstsein ändert.

Und da mag es sicher sehr nett sein, auf die Aussagen von irgendwelchen Channelings zu schauen, die jetzt mit einmal wie Pilze aus dem Boden schießen und sich Namen geben, die man entweder glauben kann oder auch nicht. Oder auf irgendwelche Gerüchte von Verhaftungen oder auch nicht zu hoffen. Ich mach das ja auch, überprüfe alles mit meinem Bauch, was ist für mich stimmig, was nicht. Das was für mich stimmig ist, nehm ich mit, das andere laß ich wertfrei liegen – vielleicht ist es für jemand anderen bestimmt.

Aber wir kommen alle nicht umhin, uns um die Mülltonnen selbst zu kümmern, die wir alle äonenlang selbst aufgefüllt haben aufgrund der immer stärker werdenden Dichte. Die Mülltonnen in uns und demzufolge auch im Außen. Und das schaffen wir nur alle gemeinsam. Eine Gesellschaft die ihren Wert daran mißt wie sie die vermeintlich schwächsten behandelt.

Klar können wir freudestrahlend dasitzen und jubeln, wenn wieder ein “Böser” verhaftet wird. Aber denken wir dabei auch daran, wie lange wir alle das selbst zugelassen haben? Oder manche von uns an und mit diesen jetzt so “Bösen” selbst viel Geld verdient haben. Oder diejenigen von uns, die jetzt nur noch positiv denken und über dem Teppich schweben wollen – haben wir z.B. mal überprüft, ob unser verwendetes Toilettenpapier denn auch recyclt ist?

Und bitte – was würde denn passieren, wenn die sogenannte GFdL (die wir ja auch nur aus irgendwelchen Channelings kennen) uns jetzt sofort eine neue Erde hierher setzen würde? Es aber genau bei den Menschen in ihrem alten Bewusstsein bleiben würde? Entweder diese neue Erde wäre sofort wieder verhunzt oder wir bräuchten alle sofort wieder irgendwelche Gurus und Vorbeter, denen wir wieder mal unsere Verantwortung für uns selbst aufdrücken müssten.

Ich will hier keinesfalls irgendwas bewerten, ob es irgendwas gibt oder nicht. Das weiß ich alles nicht. Aber an was ich ganz sicher glaube, das ist Gott oder die Quelle und die beständigen Energieerhöhungen. Und an die Kraft und die Fähigkeit eines jeden Menschen, sich selbst zu erkennen und sich selbst zu befreien.

Advertisements

About Kirstin

Was möchte ich mit dieser Seite erreichen? Ich selber halte mich für einen ganz normalen Menschen. Ziemlich viel passiert im Leben. Immer auf der Suche nach Glück – oder zumindest Ruhe und Gelassenheit und innerer Zufriedenheit. Mein Weg führte mich irgendwann zur Spiritualität – zum Glück. Aber es musste erst viel passieren. Für mich ist es aber bis heute manchmal nicht so leicht, das, was ich theoretisch für gut und richtig befinde, auch praktisch in mein Leben einzubauen. Und da haben mir in der Vergangenheit Texte geholfen, die die Dinge einfach beim Namen genannt haben. Die mich einfach da abgeholt haben, wo ich stand. Na ja, und das möchte ich einfach gern weitergeben. In meiner eigenen Art, einfach so, wie ich denke. Ohne großen literarischen Anspruch. http://unsereneueerde.blogspot.de/
This entry was posted in Allgemeine Texte and tagged , , , . Bookmark the permalink.

43 Responses to Zwischenbilanz 2012?

  1. Ralph says:

    Hi KirsTin,

    echt lustig … war heut auch grad auf einigen Seiten unterwegs, die sich der Themen annehmen, auf die Du hier verweist (Channeling, GFdL, …). ich bin immer wieder erstaunt, dass es einige Menschen nicht lassen können, sich eine Zukunft zu erschaffen, und dann womöglich mit ihren Erwartungshaltungen und Hoffnungen auch noch andere infizieren … naja, jeder bekommt ja bekanntlich, was er braucht.

    Und immer fleißig weiter trennen … in Gut und Böse … Freund und Feind … Weiß, Grau, Schwarz … ist einfach nur köstlich! 🙂

    Für mich ist das irgendwie auch nicht anders, als bei den Gebrüdern Grimm oder in ‘Tausend und einer Nacht’ zu lesen. Ich bewundere da immer wieder die Kreativität der Autoren … wem gelingt es wohl heute am besten, seine Geschichte als Wahrheit zu verkaufen?

    In entspanntem Gleichmut im Hier und Jetzt,
    Ralph

    • Kirs Tin says:

      Ich bin doch immer wieder zutiefst beglückt, daß wir hier jemanden haben, der offenbar verstanden hat und uns arme Dummies an seiner Weisheit teilhaben läßt.

      Ich warte immer noch ganz begierig, wann Du endlich mal was eigenes produzierst, eigenen Text oder vielleicht eine Lebensschule aufmachst, statt Deine Energie immer nur aus der Arbeit oder der Meinung von anderen zu beziehen.

      Und spar Dir einfach weitere Reaktionen. Ich werde darauf nicht mehr reagieren. Ich glaub, es spricht einfach für sich.

      • Ralph says:

        Hi KirsTin,

        ich danke Dir für Deine Worte voller Liebe und Mitgefühl.

        Wie fühlt es sich an, wenn Du denkst, ich ziehe meine Energie aus der Arbeit oder Meinung anderer? Mir tut es weh, so in diese Trennung hineinzufühlen … einerseits die anderen … anderereseits ich … sind wir nicht alle eins?

        Apropos “was Eigenes” – wie wäre es mit einem Jodeldiplom:

        In Liebe und Demut,
        Ralph

    • buddha4u says:

      Wer weiß und schwarz nicht zu trennen vermag …. für alles offen ist….. der kann nicht ganz dicht sein…..
      Das hab ich irgendwo mal gelesen und dachte eigentlich…. da könnte was dran sein

  2. LIebe KirsTin,
    es fühlt sich für mich gut an zu lesen:
    “…an was ich ganz sicher glaube, das ist Gott oder die Quelle und die beständigen Energieerhöhungen. Und an die Kraft und die Fähigkeit eines jeden Menschen, sich selbst zu erkennen und sich selbst zu befreien.” Daran glaube ich auch.
    Sei als göttliches Geschwisterkind von Herzen umarmt von 🙂
    MarIna

    • buddha4u says:

      Energieerhöhungen……??? Verzeihung Du meinst aber jetzt nicht die erhöhung der Stromkosten ab 01.04.2012, oder sollte das das vorausgesagte Ereignis in 2012 sein?
      Rein physikalisch kann ich leider zumindest nichts messbares feststellen.
      Das man sich selbst befreien kann…… das mag schon stimmen….. wenn man weiß, dass es so ist. Dummheit scheint jedoch heutzutage modern und salonfähig zu sein. Gleichgültigkeit schon beinahe eine Kunst und Verantwortungslosigkeit die Regel.
      Abwärtsstatistiken werden belohnt, Leistungswillige bestraft und kriminalisiert und die tatsächlichen Verbrecher sind Politiker die “natürlich” Lügen und dafür dann auch noch mit tollen Bezügen in den Ruhestand geschickt werden.
      Für Völkermord wird man geehrt und das Abschlachten von Frauen und Kindern ist ein Kolateralschaden den man eben hinnehmen muss. Wenn man Dreck und Gift in Nahrungsmitteln bemängelt heißt es mit unglaublicher Arroganz und Ignoranz…… ” das ist eben heute so, dann kann man ja gar nichts mehr essen”
      Ich bin die angekündigten UFO-Kontakte und Energieerhöhungsevents, Weltuntergänge, Kriege und viele der anderen Nebenerscheinungen der Energiehöhung über die letzten 30 Jahre langsam leid. Jahr um Jahr, Event um Event wartet man auf den Weltuntergang oder die sagenhafte Evolution der Menschheit, die Ankunft der Alien, des Mesias, etc. etc. und nichts passiert.
      Wenn man den Leuten erzählt dass man ein Seminar anbieten will zum Thema Glücklich sein…. die Technik wie es wirklich klappt…..Dann sagen die Leute interessant…. lass mich den Termin wissen. Wenns dann aber soweit ist, die Vorbereitungen abgeschlossen sind und man an einem Ort ist, an dem das auch wirklich möglich ist, dann heißt es….. Man braucht heut zutage keine Seminare mehr und die Leute haben eh alle kein Geld mehr dafür.
      Ich habs wirklich satt.
      Da finde ich doch mal gut zu lesen, wenn Du schreibst, dass das Glück nicht im Außen liegt…. auch wenn es nicht stimmt. Aber zumindest regt es vielleicht den Einen oder Anderen zu denken an. Vielleicht meinst Du aber eh das selbe wie ich wenn Du sagst dass das Glück nicht im Außen liegt.
      —— Das Glück liegt natürlich im Außen und Innen.
      Glücklich sein kann man immer nur selbst….. das muss man tun…. das ist eine Emotion und nachweislich die Ursache für das Glück….. und das wiederum findet man nicht nur innerlich, sonder natürlich auch im Außen. Äußere Umstände können einen natürlich dazu bringen die Emotion “glücklich zu sein ” zu erzeugen. Die Emotion wird aber immer von uns selbst erzeugt. Das erkennt man daran, das man auch glücklich sein kann, ohne dass irgendwas von Außen uns dazu bringt. Da es bei der Entstehung der Wörter Glück und glücklich sein eine zeitliche Abfolge gegeben haben muss, ist somit klar und logisch erkennbar, was die Ursache für Glück ist. Es ist die von uns selbst erzeugte Emotion.
      Diese Emotion zu erzeugen und sie aufrecht zu erhalten, damit sich das Glück im Außen manifestieren kann, will allerdings trainiert werden. Und dazu braucht es aus meiner Sicht einen guten Coach….. und wer was anderes glaubt, der mags doch bitte einfach selbst ausprobieren und mir dann seinen Erfolg demonstrieren.
      Viel Spaß dabei
      Athit aus dem sonnigen Thailand

  3. Kirs Tin says:

    Hallo liebe MarIna,

    danke, da umarm ich mal kräftig zurück. Bin allerdings etwas traurig. Hab heut zwei Texte geschrieben, und schon tun mir die Hände wieder weh. Und witzigerweise bin ich mit der Stimme ebenfalls lahm gelegt. Sie ist einfach weg seit heute. Na ja, ich schaue mal, was mir das alles sagt. Vielleicht ist noch mehr Innenschau angesagt.

    Liebe Grüße von KirsTin

    • Liebe KirsTin,
      ich wünsche dir / euch vor allem ganz viele Wohlfühleinheiten! Der Körper verlangt vielleicht einfach nach Verwöhnen und lieevollem Sein. So ging es mir jedenfalls vor kurzem bei dem Magen-Darm-Infekt – und jetzt sind es gerade massig dicke andere Herausforderungen, durch die ich in eine fast “wilde Entschlossenheit” hinein gerate, es mir einfach so gut wie möglich gehen zu lassen mitten in alle dem, was gerade ist. Und das wünsche ich dir auch.
      Sei ganz innig und mitfühlend umarmt von
      MarIna

  4. Brigitte says:

    Liebe Kirs Tin!
    Du hast das Thema wieder mal in wunderbare Worte gefaßt. Diese Gedanken verarbeite ich auch zur Zeit und versuche die Antworten im Innern zu finden. Leider sind sie oft versteckt und es dauert bis ich sie entdecke.Aber das ist ja unsere Lektion und wie überraschend ist dann oft die Antwort.
    Ich wünsch Dir gute Bessereung und drück Dich ganz fest

    Brigitte

    • Kirs Tin says:

      Hallo liebe Brigitte,

      danke für Deine Zeilen. Ich bin sicher, Du schaffst es. Ist ja zum Glück nur ein Wieder-Erinnern. Wir haben ja alles bereits in uns.

      Liebe Grüße von Kirstin

  5. helga says:

    Hallo Kirstin, warum schwingst du dich nicht selbst mal in die Höhen des Universums? Ich finde du sitzt am Boden und wartest darauf daß dich Jemand mitnimmt. Bitte deinen Drachen daß er sich mit dir in die Lüfte schwingt. Du weißt doch daß die Gelenke für Beweglichkeit und Spontanität stehen, wo bleibt deine Verspieltheit, wo bleibt deine Spontanität? Du möchtest so gerne fliegen und traust dich nicht, selbst deine Stimme hat dir schon den Dienst versagt, weil du dir jeden Spaß versagst und alle Freuden die das Fliegen mitsich bringen. Setz dich auf deinen Drachen und fliege in die Lüfte, sei wieder ein Kind, lebe deine Kind, huiiiiiiiiiiiiiii wie schön ist das denn. Ich fliege und reise ja, so wie du geschrieben hast in die höchsten Dimensionen ich treffe die tollsten Lichtwesen und Lichttiere, ich habe schon drei verschiedene Drachen getroffen und es war herrlich mit ihnen zu fliegen, worauf wartest du noch ich weiß daß du das willst!
    Ich grüße dich und ich fliege mit dir, ich nehme dich mit in die Lüfte, sei nicht so schwer, sei ganz leicht und luftig, jetzt hast du dich genug geerdet nun laß es geschehen, deine Schwester Helga Solaris!!

    • Kirs Tin says:

      Hallo Helga,

      danke für Deine sichr nett gemeinten Zeilen. Bin doch überrascht, was Du alles meinst, von mir beurteilen zu können. Und vor allem, warum ich diesen Text geschrieben hab.

      Liebe Grüße von Kirstin

      • Ralph says:

        Hallo Kirstin,

        keine Ahnung, was Du in Helgas Antwort hineininterpretierst … ich sehe da weder eine Beurteilung noch eine Begründung, warum Du diesen Text geschrieben hast … ich sehe nur, dass Helga Dir schildert, was sie wahrnimmt, was in ihr hoch kommt, wenn sie Deinen Beitrag liest.

        Ich bin immer wieder erstaunt, wie doch auf den beiden Seiten des zweiseitigen Spiegels ganz unterschiedliche Dinge sichtbar zu werden scheinen.

        Ralph

        • calichino says:

          Ich hab’s genauso verstanden wie Kirstin.

          • Ralph says:

            Klar Cali, wenn Du mit dem Verstand liest, dann verstehst Du … Der Verstand gleicht neuen Input mit dem ab, was er schon kennt … und wenn ihr Erfahrungen gemacht habt, die zu ähnlichen Mustern führten, dann versteht ihr es auch ähnlich:

            Der Verstand versucht zu verstehen, daher beurteilt er … und dann wirft er dem anderen vor, er würde beurteilen. Vollkommen logisch – vollkommen klar.

            Vielleicht magst Du Helgas Kommentar ja noch einmal mit Deinem Herzen lesen?

            Ralph

            • helga says:

              Ich danke dir Ralph, du hast mich richtig verstanden genauso wie ich es geschrieben habe hab ichs gemeint, sieht man mal wieder wie unterschiedlich die Menschen reagieren auf liebgemeinte Ratschläge die aus dem Herzen kamen. Ich wollte inspirieren und nicht beurteilen, wie heißt es doch so schön, wie ein Mensch ist, so denkt er!
              Viele Grüße Helga Solaris!

              • Ralph says:

                Hallo Helga,

                ich habe den Eindruck, dass wir vielfach unsere Worte noch recht unscharf benutzen.

                Du fühlst Dich verstanden – aber genau genommen geht es Dir vermutlich gar nicht um das Verstanden-Werden, es geht um das Gehört-Werden. Fühle mal in Dich hinein – ich könnte mir gut vorstellen, dass Du eher meinst “Ich fühle mich gehört.”

                Ich habe in Deinem Kommentar auch keinen Ratschlag gehört … vielmehr kam es mir so vor, als ob Du Kirstin auf eine Entdeckungsreise einlädst. Ob sie diese Einladung nun annimmt oder nicht, ist ganz allein ihre Sache – Du fliegst ohne sie genau so gut wie mit ihr … und wenn Du die Augen schließt, dann fliege ich neben Dir … und einen Moment später sind wir eins. 🙂

                In Liebe,
                Ralph

                • helga says:

                  Lieber Ralph, der Ratschlag war, daß man leicht und locker sein sollte, schnell und behende wie der Wind, natürlich fliege ich alleine, das mache ich schon lange und wenn du mich dabei begleitest, dann macht es doppelt Spaß, leider hängen viele Menschen noch sehr schwer in ihren Sorgen und Nöten, ja es stimmt ich wollte Kirstin mitnehmen auf einen herrlichen Flug durch das Universum natürlich ist es ihre Sache ob sie das will oder nicht, daß Jemand auf dieses Angebot aggressiv werden könnte damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Na ja ich fliege trotzdem und wenn du neben mir bist dann freut mich das, in Liebe Helga Solaris!

                  • Ralph says:

                    Hallo Helga,

                    ich habe früher auch gern und ungefragt Ratschläge gegeben … bis mir mal jemand sagte: Auch ein Ratschlag ist ein Schlag. Das hat mich nachdenklich gestimmt. Ich habe mich gefragt: Warum sollte ich jemandem raten, wenn er mich nicht um Rat gefragt hat? Und mir ist darauf keine plausible Antwort eingefallen.
                    Seither berichte ich vornehmlich von mir, stelle Fragen, lade ein … aber versuche, dabei bei mir zu bleiben … jedenfalls dann, wenn ich mein Gegenüber noch nicht so gut kenne (und sie/er mich nicht). Auch dann hören einige Menschen immer noch Ratschäge, obwohl ich gar keine gebe, aber das ist dann deren Angelegenheit.
                    Bei Menschen, die ich kenne (und die mich kennen) bin ich da freier … allerdings weiß ich um die Spiegelwirkung, d.h. wenn ich Dir etwas rate, dann bin ich mir immer voll darüber im klaren, dass ich es eigentlich mir selbst rate … damit verwischen ich und Du, denn letztlich ist immer das Gleiche gemeint.

                    Und wenn doch mal jemand so reagiert wie Kirstin (Du nennst es aggressiv), dann ist das eben so. Ich weiß, ich hab gut reden … hat mich früher regelmäßig total mitgenommen – hab’s halt gebraucht, um daran zu reifen. Heute beobachte ich es nur noch … und finde diesen Hang zum “ich brauche jetzt Drama” immer wieder interessant – ist fast wie ein Naturschauspiel. 🙂

                    Let’s fly!

                    In Liebe,
                    Ralph

            • calichino says:

              Lieber Ralph, wieso beurteilst du mit deinem Verstand und nicht mit deinem Herzen, dass ich Helgas Kommentar mit nicht mit dem Herzen gelesen habe?

              “Ich finde du sitzt am Boden und wartest darauf daß dich Jemand mitnimmt.”
              Diese Worte sagen meinem Herzen, dass Kirstins Artikel vollkommen missverstanden wurde. Denn ganz im Gegenteil steht sie gerade auf und wartet auf niemanden. Das hat sie ganz klar geschrieben.

              Und Ralph, falls du dich der niederen menschlichen Eigenschaft das letzte Wort haben zu wollen nicht hingeben willst, dann antwortest du auf diesen Kommentar nicht mehr.

              Denn ich möchte das letzte Wort haben! Ich bin einfach noch nicht so weit! 😀

              • Sorry Ihr Lieben,

                habt Gnade mit dem Hofnarren, der auch nur Fragen in petto hat:
                Wie weit ist weit?
                und wie nah ist nah?

                In inniger Umarmung, die (hoffentlich genug) Luft läßt.

                p.s.: Ich suche immer noch ein 3d-Wort mit dem ich Begegnungen aus dem örtlichen Wortschatz streichen kann…

                • Ralph says:

                  Hi RAlf,
                  ist irgendwie komisch, dass Du hier schon wieder keine Antwort bekommst (hast kürzlich schon mal so einen Einwurf gebracht, der unbeantwortet blieb). Naja, nichts für ungut. Ich habe diese Begriffe nicht benutzt, kann Dir daher also auch leider nicht wirklich weiterhelfen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass verstandesorientierte Menschen gern alles Messen … und so die räumliche Begriffe aus auch auf die Spiritualität anwenden.

                  Wenn Du mich fragst, dann bin ich weder nah noch fern … ich bin einfach nur.

                  Deine abschließende Frage versehe ich allerdings irgendwie nicht – magst Du die bitte nochmal umformulieren? Worum geht es Dir – möchtest Du das Wort “Begegnung” durch ein anderes ersetzen?

                  Ralph

              • Ralph says:

                Hi Cali,

                Du bist lustig: Stellst mir eine Frage und sagst dann, ich soll nicht anworten. 🙂

                “wieso beurteilst du mit deinem Verstand und nicht mit deinem Herzen, dass ich Helgas Kommentar mit nicht mit dem Herzen gelesen habe?”
                -> Wie kommst Du darauf, dass das eine Beurteilung ist? Du schriebst “Ich hab’s genauso verstanden wie Kirstin.” … und verstehen kann man nun mal nur mit dem Verstand … insofern ist das für mich keine Beurteilung, sondern ein Fakt.

                Übrigens: Wenn Du meinst, dass jemand etwas missverstanden hat … naja, ich brauch da jetzt wohl nicht mehr weiter zu schreiben. Das Herz urteilt nicht, es klassifiziert nicht … und damit gibt es im Herz auch keinerlei Kategorisierung hinsichtlich dessen, was jemand verstanden oder missverstanden hat … und da gibt es (jedenfalls bei mir) auch keine “niederen menschlichen Eigenschaften”.

                Ralph

                • calichino says:

                  Test nicht bestanden! Na gut, geschenkt! 😉 Schönen Sonntag noch! 😉

                  • Ralph says:

                    Ist mir recht! Ich liebe, was ist – also auch Dich – und auch, dass Du meinst, ich habe einen Test nicht bestanden. 🙂

                    Dir auch noch einen schönen Sonntag,
                    Ralph

  6. calichino says:

    Bis auf einen Satz kann ich absolut zustimmen und unterstütze dich inklusive deiner Kommentare, meine liebe Kirstin! 😉

    • Kirs Tin says:

      Hihi, liebe Cali, verrätst Du mir, was der eine Satz war? 😉

      Liebe Grüße von Kirstin

      • calichino says:

        “Aber an was ich ganz sicher glaube, das ist Gott oder die Quelle und die beständigen Energieerhöhungen.”

        Damit tue ich mich sehr schwer. Aber das soll keine große Relevanz haben, denn wahrscheinlich haben wir einfach unterschiedliche Worte dafür und meinen doch das Gleiche. 😉

        • Kirs Tin says:

          Liebe Cali,

          ich weiß jetzt nicht, ob Du Dich mit dem Wort Gott oder Energieerhöhung schwer tust. Energieerhöhung, das geb ich zu, das ist schwierig zu glauben. Muß man aber auch gar nicht, find ich. Nicht mal das find ich so wesentlich. Könnte auch nur ein weiteres Konzept sein.

          Was nun Gott betrifft, ja, damit mein ich tatsächlich die Ur-Energie, das, was in allem und jedem drin ist. Wie viele Namen und Ausdrücke gibt es dafür. Find ich völlig in Ordnung. Weißt Du, ich habe früher viel in den 12-Schritte-Gruppen gearbeitet (Anonyme Alkoholiker sind die bekanntesten). Da hieß es immer, es ist völlig gleichgültig, woran du glaubst und wie du es nennst, und wenn es deine Kaffeetasste ist. Hauptsache, es ist etwas, das dir Halt und ein Zuhause gibt.

          Danke Dir sehr.

          Liebe Grüße von KirsTin

          • Ralph says:

            Hallo Kirstin,

            das mit dem Halt geben habe ich immer noch nicht so recht verstanden. Wozu brauchst Du das? Wozu brauchst Du einen Glaube an eine Zukunft, wenn doch das Jetzt und Hier alles ist, was existiert?

            Lass mich doch hier mal wieder Eckhart Tolle zitieren:


            The word God has become empty of meaning through thousands of years of misuse. I use it sometimes, but I do so sparingly. By misuse, I mean that people who have never even glimpsed at the realm of the sacred, the infinite vastness behind that word, use it with great conviction, as if they knew what they are talking about. Or, they argue against it, as if they knew what it is that they are denying. This misuse gives rise to absurd beliefs, assertions, and egoic delusions, such as “My or our God is the only true God, and your God is false,” or Neitzche’s famous statement “God is dead.”
            “ (http://www.spiritual-experiences.com/spiritual-quotes/quote.php?teacher=19)

            Hab’s mal rasch übersetzt:

            Das Wort Gott wurde leer in seiner Bedeutung durch den Missbrauch über tausende von Jahren. Ich benutze es gelegentlich, aber sehr sparsam. Mit Missbrauch meine ich, dass Menschen, die niemals auch nur einen flüchtigen Blick auf die heilige, unendliche Weite hinter diesem Wort geworfen haben, es mit großer Überzeugung benutzen, als wüssten sie worüber sie sprechen. Oder, wenn wie dagegen argumentieren, als wüssten sie was es ist, das sie ablehnen. Der Missbrauch erzeugt absurde Glauben, Behauptungen und egoistische Illusionen, wie „Mein oder unser Gott ist der einzig wahre Gott, und dein Gott ist falsch“, oder Nietzsches bekannte Aussage „Gott ist tot.“


            “Through the present moment, you have access to the power of life itself, that which has traditionally been called “God.” As soon as you turn away from it, God ceases to be a reality in your life, and all you are left with is the mental concept of God, which some people believe in and others deny. Even belief in God is only a poor substitute for the living reality of God manifesting every moment of your life.”
            “ (http://www.goodreads.com/author/quotes/4493.Eckhart_Tolle?page=2)

            Hab’s mal rasch übersetzt:

            Durch den aktuellen Moment hast du Zugang zur Kraft des Lebens, dem, was traditionell als “Gott” bezeichnet wird. Sobald du dich davon abwendest, hört Gott auf in Deinem Leben real zu sein, und alles was übrig bleibt ist ein mentales Konzept von Gott, woran manche Menschen glauben und das andere ablehnen. Auch der Glaube an Gott ist ein dürftiger Ersatz für die lebendige Realität Gottes, die sich in jedem Moment deines Lebens manifestiert.

            Ralph

  7. helga says:

    Hallo Kirstin, du denkst also, daß ich dich beurteilen will, na gut ich kann dich also nicht aus der Reserve locken, irgendwann wirst du schon rauskommen aus deinem Schneckenhaus.

  8. Hallo Kirstin, die Wahrheit um den Aufstieg ist so einfach. Vor ein paar Tagen hat mir eine liebe Freundin folgendes Zitat zugeschickt, das mir aus der Seele spricht:

    Alle spirituellen Methoden sind nur Mittel, um Gewahrsein, Herzenswärme und Mitgefühl auf dem Weg zu entwickeln. Das ist alles.”
    (Jack Kornfield)
    Liebe Grüße von Johanna

    • Kirs Tin says:

      Stimm ich Dir auch zu, liebe Johanna. Ich denk das auch.

      Liebe Grüße von Kirstin

    • Ralph says:

      Hallo Johanna,

      sehr schön, Diese Erkenntnis kam in mir auch schon zum Vorschein … seit Jahrtausenden ist aber zu beobachten, dass Menschen, sobald für sie eine Methode irgend wann (vielleicht eher durch Zufall) funktioniert hat, beginnen, diese Methode anzubeten … und schon gibt’s wieder Anhaftung …

      Wie aber Jiddu Krishnamurti schon festgestellt hat:

      “Wenn Sie sich auf ein System festlegen, verdirbt allein schon das den Geist.”

      Hier mal noch ein Denkanstoß zum Thema Aufstieg unter Verwendung einer Satzkonstruktion aus dem Diamant-Sutra:

      „Subhūti, was meinst du – denkt jemand, der aufgestiegen ist: ‚Ich bin aufgestiegen’?” Subhūti antwortete: „Erhabener, es ist nicht so. Warum? Weil er überhaupt nirgends aufgestiegen ist, Erhabener; deshalb wird er ‚jemand, der aufgestiegen ist’ genannt.“

      Ralph

  9. Angelika says:

    Liebe Kirstin,
    da ich auch immer wieder in alles reinlese und mich umsehe was so los ist, weiß ich gut was du meinst. Ich habe für mich bemerkt, dass jegliche Art von Channelings zwei Seiten hat: die eine kann dir schöne Gefühle bringen und dich davon abhalten wirklich in dir selber nachzusehen, die andere ruft hoffnungsvolle Gedanken auf den Plan, dass wir bei uns wiederum nicht aufräumen weil ja die Rettung von oben kommen soll.

    Die ganzen Durchsagen und Meldungen die jetzt wie Pilze aus dem Boden schiessen, sind eine perfekte Augenwischerei für uns, die verhindern dass wir uns wirklich erkennen.
    Insofern stimme ich dir zu, denn nur das bewusst werden über mich selber und mein Leben ermöglicht der Menschheit eine Kehrtwendung, da kommen wir nicht drum herum, ganz gleich was wir unternehmen oder unterlassen. Solange wir diese Arbeit nicht machen, werden wir nicht wirklich aufwachen und erkennen wer und was wir wirklich sind.
    Liebste Grüße 🙂

    • Kirs Tin says:

      Liebe Angie,

      genau so meinte ich es. Wir werden abgelenkt und dazu gebracht, die Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. Und ferner, es gibt nicht nur “hell”, es gibt immer beide Seiten. Und ich sehe es für mich als Aufgabe an, alles in mir anzunehmen, es zu integrieren. Wenn ich irgendwas nicht mehr sehen will, und es aber noch da ist, denn wird es immer stärker Wege finden, mich auf sich aufmerksam zu machen. Und da ist der Punkt für mich. Habe ich es erkannt, wird es von sich aus nicht wiederkommen.

      Liebe Grüße von Kirstin

    • Ralph says:

      Hallo Angelika,

      Dein Resümee resoniert sehr stark in mir. Danke für diese Zusammenfassung.

      Übigens … meine Zeilen oben sagen letztlich auch nichts anderes – sie waren gar nicht auf Kirstins Beitrag gemünzt (sie schreibt vieles, was ich – wenn ich auch andere Worte gebrauchen würde, ähnlich sehe), vielmehr habe ich ihren Beitrag nur als Aufhänger benutzt: Meine Anmerkungen beziehen sich auf die Geschichten aus den Channelings und die Geschichten über eine GFdL und was auch sonst noch alles so erzählt wird.

      Ich fand es aber interessant, wie Kirstin auf meine Worte reagiert hat … ist einfach irre, was da noch so alles resoniert …

      In Liebe,
      Ralph

      • Angelika says:

        Hallo Ralph,

        wir reagieren doch immer irgendwie auf irgendwas 🙂 – können wir den anders? Selbst wenn wir glauben nicht zu reagieren ist das schon eine Reaktion 🙂

        Ja ich weiß, die Geschichten der GFL und ähnliches, ich lehne es nicht ab und nehme es auch nicht an, ich lasse es so stehen. Dass wir nicht die einzigen Lebewesen in diesem Universum sind ist wohl klar, wer aber wer ist und was sie tun und nicht tun, das wird sich noch herausstellen. Bis dahin beobachte ich mal was so läuft, klammere mich nicht daran und kümmere mich um mich und mein Leben.
        Schliesslich lebe ich hier und auch wenn ich schon den einen oder anderen Kontakt hatte, so bin ich immer noch hier und der Rest ist nicht fassbar.
        Die Veränderung beginnt immer in mir und das kann mir niemand abnehmen 🙂

        Liebe Erdengrüße,
        Angelika

  10. Angelika says:

    Na ja, was immer ich an Dunklen in mir nicht ansehe und erkenne wann ich es mir erschaffen habe, wird bleiben, so lange bis ich genau hinschaue. Da gibt es keine Umwege und Verstecke, irgendwann wird es so mächtig vor mir stehen, dass ich es nicht übersehen kann.
    Doch jeder ist frei damit um zu gehen wie er will 🙂
    LG von mir 🙂

    • Verena says:

      @ Angie

      Jeder ist frei damit umzugehen wie er es will schreibst du und das gefällt mir ganz spontan sehr sehr gut.

      Liebe Kirstin, gute Besserung deinen Gelenken und deiner Stimme.

      Liebevolle Umarmung
      Verena

      • Angelika says:

        Hallo Vreni,
        könnten wir alle den selben Weg auf die genau gleiche Art und Weise gehen? Unmöglich, da jeder anders wahrnimmt, fühlt und denkt. Das Ziel ist wahrscheinlich das selbe, doch die Wege sind alle unterschiedlich und das ist gut so, denn wir ergänzen uns damit auf uns noch unbekannte Weise 🙂
        Alles Liebe

  11. Ralph says:

    Hallo Kirstin,

    wenn Du schreibst:
    „Alles im außen ist nur der Spiegel meiner selbst.
    Und dafür ist unser aller Alltag doch der beste Lehrmeister. Ärger ich mich z.B. darüber, daß der Partner ständig den Deckel von der Zahnpastatube offen lässt, so kann ich natürlich schreien und schimpfen. Oder aber ich frage mich, was sagt mir dieser Ärger eigentlich über mich selbst.“
    Dann könnte das genauso gut aus meiner Feder stammen … hast ja jüngst schon selbst mal geschrieben, dass Du Dich schon fast so anhörst wie ich mich.

    Mich interessiert nun, wie oft Du Dir selbst heute genau diese Frage gestellt hast: „Was sagt mir dieser Ärger eigentlich über mich selbst.“ … natürlich mit besonderem Augenmerk hinsichtlich der Kommentare von Helga und mir … denn wenn ich mich so in Dich hinein versetze, dann kommen mir Deine Reaktionen darauf doch schon ein wenig ärgerlich rüber, auch wenn Dein Ton noch nicht ganz die Attribute Schreien und Schimpfen angenommen hat.

    Eins mit Dir,
    Ralph

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s