Dankbarkeit für vergangene Liebe?

Der Titel mag etwas seltsam klingen, ich weiß, doch das ist eine Erfahrung die ich erleben durfte und sie hat sehr viel in meinem Leben und in mir verändert.

Es ist schon einige Zeit her dass ich mich so unglaublich schnell und sehr stark verliebte, urplötzlich von den heftigsten Gefühlen überrollt wurde, wie ich sie mir nicht mal im Traum hätte ausmalen können. Wir beide wurden von dieser Welle der Liebe erfasst und vergaßen die Welt um uns herum. Ich war wirklich erstaunt über mich selber und die Stärke und Intensität mit der ich diese Liebe in mir fühlte und natürlich war ich der Überzeugung dass dieser Mann dafür zuständig sei. Einige Schatten in uns konnten wir gemeinsam erkennen und umwandeln und das war für uns beide gut.

Doch einen Schatten konnten wir letztendlich nicht heilen. Ich ein Gefühlsmensch, immer bereit mich der Liebe hinzugeben und diese zu genießen, zerbrach mir nie den Kopf über die Zukunft oder wie sie sich auf mein Leben auswirkt. Er ein absoluter Kopfmensch der sein Herz auf Grund einer sehr schmerzhaften Erfahrung zu gemacht hatte, sah sich nun das erste Mal seit vielen Jahren, seinen liebenden offenen Herzen gegenüber und das verwirrte ihn mächtig. Für einige Zeit lies er das zu und lebte diese Gefühle, bis in ihm die Erinnerungen an seine alten Wunden hervorkam, er diese Schmerzen wieder fühlen konnte. Das war der Punkt, wo er immer wieder sein Herz verschloss und sein Ego warnend den Zeigefinger hob, denn genau vor diesen Verletzungen sollte er sich ja sich in Acht nehmen, bloss nicht vertrauen, denn das könnte wieder schmerzhaft sein.

Nun, seine alten Gefühle schafften es endlich dank des offenen Herzens endlich mal nach oben zu kommen und wollten beachtet und geheilt werden. Damit wäre er frei gewesen für eine unbeschwerte tiefe und erfüllte Beziehung und genau hier wollte und vermochte er nicht weiter gehen. Es war ihm unmöglich sich diesen Schmerzen zu stellen, also verdrängte er sie wieder, fand sich im inneren Chaos wieder und sein Denken war wieder der Boss. Die Angst dass sich so etwas wiederholte lähmte ihn und so kam es zu langen fruchtlosen Gesprächen, Diskussionen, Beschuldigungen und vielen Missverständnissen, die mit der Zeit für uns beide zermürbend waren.

Ich konnte ihm diese Angst nicht nehmen, denn kein Mensch kann wissen was die Zukunft bringt und es war seine Angst, die geheilt werden wollte. Ich hatte mich schon früher bewusst meinen Ängsten gestellt und wußte wie wichtig das war. Ich versuchte ihn zu helfen wo es mir möglich war, doch irgendwann merkte ich dass es so nicht weiter ging und die Liebe keine wahre Chance hatte. Wir kamen zu dem Schluss dass es besser sein sie zu beenden und das taten wir dann auch.

Natürlich war die Zeit danach nicht leicht und schmerzte sehr, die Sehnsucht groß und ebenfalls die Versuchung sich wieder zu versöhnen. Manchmal kam Wut in mir hoch und dann wieder Trauer, einige Schuldzuweisungen und auch die Frage warum wir versagt hatten. Irgendwann begann ich darüber nachzudenken, was mir diese Verbindung eigentlich wirklich zeigen wollte und wo ich an mir noch was zu durchleuchten hatte. Na erst mal kam ich von jeglicher Art von Schuldzuweisung weg und das heilte gleichzeitig meine Wut.

Dann fiel mir das erste Mal bewusst auf, wie sich mein offenes und mein verschlossenes Herz anfühlte. Dabei entdeckte ich noch etwas Wichtiges. Ich glaubte immer dass er diese Liebe in mir hervorrief, doch als ich nach einigen Wochen einfach so von diesen wunderbaren Gefühl überflutet wurde , es aus meinem Herzen strömen fühlte, ohne an ihn zu denken, da war mir plötzlich klar, dass ich selbst diese Liebe bin. Mein eigenes Herz war diese Liebe, das bin ich und das war für mich wirklich eine Überraschung. Ich konnte also wirklich so stark Liebe fühlen und das ganz unabhängig von jeglicher Beziehung. Einfach so .. und von da an empfand ich nur noch tiefste bedingungslose Liebe und Mitgefühl für ihn und auch meine Trauer heilte im selben Moment.

Damit verbunden nahm ich ein wunderbares Gefühl der Freiheit war, denn es war einfach wunderschön Liebe zu sein und einfach bei mir selbst zu bleiben und meinen Weg zu gehen.

Ich lies ihn endlich los, ganz und gar und empfand eine große Dankbarkeit, denn durch ihn konnte ich das alles zum ersten Male bewusst erleben. Sicher hatte auch er die Chance dazu gehabt das alles zu erkennen und sein eigenes Herz offen zu halten, Angst und Misstrauen und die alten Wunden endlich zu heilen und die Liebe einfach vertrauensvoll zu geniessen.

Damals begann ich auch meine alten Beziehungen zu untersuchen, sah hin was in jeder für eine Chance und Lektion für uns vorhanden war und wow, wie vieles haben wir uns doch entgehen lassen, wie viele Male konnten wir unsere alten Muster und falschen Überzeugungen nicht erkennen, wie viele Erwartungen wir immer hatten und mit wie vielen Anhaftungen wir uns begegneten. Wieder einmal wurde mir klar, dass wir die alten Wunden immer in die neue Beziehung mitschleppen und sie irgendwann wieder zum Vorschein kommen. Wie wichtig ist es doch, mit der Vergangenheit reinen Tisch zu machen und alles zu heilen.

Ich bin zutiefst dankbar dass ich das alles verstehen konnte, denn seit damals ist mein Herz offen und liebt einfach ohne Anhaftung und ich kann dabei ganz in meiner Mitte bleiben. Dieses wunderbare einzigartige Herz in mir, ein so großes strahlendes Herz das ein jeder von uns hat und jeder in sich entdecken kann. Dazu braucht es manchmal einen anderen Menschen der uns dies zeigt, manchmal sind wir es die es den anderen zeigen … so haben wir es in unseren kosmischen Verträgen festgehalten 😉

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte and tagged , . Bookmark the permalink.

18 Responses to Dankbarkeit für vergangene Liebe?

  1. Liebe Angelika,
    ich freu mich mit dir, dass du eine so innige tiefe Beziehung zu deinem Herzen hast.
    Meins heißt “Abraham” (weil ich mich in ihm geborgen fühle wie in Abrahams Schoß) und es grüßt dich und dein Herz ganz liebevoll.
    Mögen wir uns alle zutiefst geborgen fühlen in der bedingungslosen tiefen Liebe unserer Herzen!
    Alles Liebe und einen frohen Sonntag wünscht dir
    MarIna

    • Angelika says:

      Liebe Marina,
      es hat ganz schön lange gedauert bis ich dieses Herzenszuhause entdeckte, manchmal rutsche ich etwas heraus, doch jetzt bemerke ich es und kann ganz schnell wieder zurückkommen. Ich wünsche mir sehr, dass alle Menschen ihr wahres Herz erfahren können und sich auf diese Weise neu begegnen.
      Einen lichtvollen entspannten Sonntag wünsche ich dir und Abraham,
      eine Herzensumramung von mir 🙂

  2. Kirs Tin says:

    Liebe Angie,

    ich finds ganz toll, daß Du diese Geschichte aufgeschrieben hast. Wie schnell ist man dabei, hier richtig in die Sehnsucht zu gehen. Und wenn man es nicht durchschaut, macht man sich unter Umständen völlig verrückt. Wie schnell projiziert man eigene Erwartungen auf jemand anderen. Lach – ich weiß durch meine eigenen Erlebnisse wirklich, wovon ich rede. Das zieht sich bereits durch mein ganzes Leben. Aber jetzt bin ich auch dabei, es abzuschließen. Freiheit – die Liebe in meinem eigenen Herzen, das ist es. Ich rutsche zwar noch wieder rein in das Alte, merke es aber und kann mich denn auch wieder befreien.

    Liebste Grüße von Kirstin

    • Angelika says:

      Liebe Kirstin,
      ich glaube viele von uns laufen derzeit auf einem Hochseil entlang, manchmal wankend die Balance haltend und doch ist da immer unser Herz in dem wir uns verankern dürfen, der sichere Boden unter unseren Füssen. Die Sehnsucht in uns ist wohl die Sehnsucht nach der Einheit aus der wir kommen und die Erinnerung daran ist stark in uns vorhanden, eben in unserem Herzen drinnen. Haben wir bisher diese Sehnsucht mit anderen verknüpft und erwartet dass er sie stillen soll, so lernen wir gerade dass in der Liebe unserer Herzen alles ist nachdem wir je suchten und werden frei wirklich ohne Erwartungen den anderen bedingungslos zu lieben. Was wartet da noch Schönes auf uns, welch wunderbare Begegnungen werden wir noch erleben dürfen.

      Einen ganz liebevollen Herzensdrücker für dich,
      Angie

  3. Ashala says:

    Liebe Angelika. Danke für Deinen Beitrag.Ich habe selten so eine SCHÖNE Beschreibung der Liebe gelesen.Du hast genau den Punkt berührt und dafür danke ich Dir sehr.
    Herzliche Grüße (einer sonst nur danbare Mitleserin)
    Ashala

    • Angelika says:

      Liebe Ashala, ich fühle mich gerade sehr im Herzen berührt durch deine Worte, ich danke dir zutiefst dafür, eine innige Herzensumarmung, Angelika

  4. Olaf Hansen says:

    Liebe Angelika,
    danke für Dein Mitteilen dieser wertvollen Liebes-Erfahrung! Das berührt direkt auch wieder meine Erfahrung ähnlicher Art. Die konkreten Begebenheiten mögen unterschiedlich sein, die Begegnung mit einem ganz besonderen DU mag (vorerst) vergangen sein, doch diese Erfahrungen berühren und erwecken etwas Unvergängliches.
    Ich kenne ebenfalls diesen Wechsel zwischen schmerzlicher Sehnsucht und tiefer Dankbarkeit mit dem Aufflammen der Liebe aus sich selbst heraus – ohne Anlass, ohne Verlustangst. Diese “Liebesschule” mag emotional anspruchsvoll sein, doch sie schenkt uns unsagbar viel…
    viele liebe Grüße
    Olaf H.
    der andere O. 😉

    • Angelika says:

      Hallo lieber anderer Olaf :),
      da hüpft gerade mein Herzchen dass da noch jemand ist der diese “hohe Schule” bestanden und ihren einzigartigen Wert erkannt hat, ohne dabei Tiefseetauchen gegangen zu sein 😉 .. wir haben endlich die richtige Abzweigung genommen :).
      Liebsten Drücker für dich,
      immer die selbe Angelika 🙂

  5. Mima says:

    Hallo Angelika,
    ich (bin eher Mitleserin) habe gestern deinen Beitrag gelesen und fand es soooo insperierend, auch ich habe vor ein paar Wochen eine Beziehung beendet und spürte diese Emotionen, die du so vortrefflich beschrieben hast. Noch bis gestern durchfühlten und zerissen mich buchstäblich diese Gefühlswallungen…aber dann las ich gestern deinen Beitrag und es dann machte buchstäblich “klick” in mir. Meine ganzen negativen Emotionen meine Wut, Enttäuschung, Schuldzuweisung, Trauer, Sehnsucht usw. was ich meinem Ex zugewiesen habe in Frage zustellen “Warum empfinde ich so und so strak?” und dann habe ich mir darüber lange nachgedacht und mir war klar, diese Gefühle waren ständig in mir ich habe das ALL die Zeit durch etliche Beziehung mitgeschleppt…habe mein Herz verschlossen um ja nicht verletzt zu werden…und das schon sooo lange, von der Kindheit her. Nach deinem Text war mir das alles nicht richtig bewußt – wie kann ich Liebe von einem Partner erwarten, wenn ich mich selbst nicht liebe? Wie konnte ich Liebe erwarten wenn ich selbst nicht in der Lage war Liebe zugeben? Wie hätten ich denken können eine glückliche Beziehung führen zukönnen wenn ich selbst kein Vertrauen in mir hatte …? Ich versuchte seit gestern und versuche noch weiter meine Vergangenheir zu durchleuchten, wie du es so schön geschrieben hast, und mir einfach klar das zog sich wie ein roter Faden durch meine Vergangenheit!! Plötzlich hatte ich die Erkenntnis…das ich wieder zu meinem Herzen gehen muss, mein Herz wieder öffnen muss …. Ich habe jetzt begonnen meine Emotionen anzunehemn sie zu fühlen (auch wenn es manchmal schwer und so schmerzhaft ist), zu bejahen und sie dann gehen zu lassen. Ich bin noch gaaaanz am Anfang aber ich fühle mich schon viel besser …und habe hin und wieder Glücksmomente, klar gibt es dann wieder Moment die mich dann wieder zurück werfen aber ich raff mich wieder auf (bin ja ein Stehaufmännchen) und bemühe mich immer wieder zu meinem Herzen zu gelangen. Ich hoffe so sehr das ich mein Herz wieder fühlen kann, wieder öffnen kann und diese Liebe, diese bedingungslose Liebe empfinden kann….Danke liebe Angelika für deinen so schööönen Beitrag, möge diese auch andere “suchenden Seelchen” (wie ich einer) helfen kann.
    Viel Licht und Liebe
    Mima

    • Angelika says:

      Liebste Mima,
      ich kann das grad so gut nachfühlen wie es in dir aussieht und freue mich dass du deinen roten Faden gefunden hast. Ich bin mir sicher dass du das schaffen wirst, lass dir dir Zeit die du und dein Herz benötigen, sei liebevoll und sanft mir dir selber, das ist soo wichtig.
      Wenn du magst kannst du auch eine Atemübung anweden, wenn die Emotionen in dir zu schmerzhaft hochkommen: atme dann einfach in sie hinein, atme in deine Gefühle hinein indem du deinen Atem einfach dort hin lenkst wo sie sind. Langsam und bewusst, es wird dann leichter und sie verwandeln sich.
      Hab dich einfach lieb, ganz egal wie du dich gerade fühlst und umarme dich selber immer
      wieder, denn du bist es wert dich zu lieben 🙂 dein Herz liebt dich ja auch immer und ich weiß, dass du dir das jetzt auch erlauben wirst.

      Lass dich mal ganz fest umarmen und in Gedanken bei dir sein,
      ganz liebevoll,
      Angelika

      • Mima says:

        Liebe Angelika,
        vielen lieben Dank für deine liebvollen Worte, es tut so gut verstanden zu werden. Auch weiß ich, dass ich dafür Zeit brauche und werde um am Ball zu bleiben. Und ich danke dir vielmals mit der Methode der Atemtechnick ich werde es anwenden bzw. versuchen wenn die Emotionen hochkommen hinein zu atmen. Den ganzen Tag ging es mir gut und ich war voller Freude bis dann diese Emotionen langsam wieder zum Vorschein kamen und ich habe versucht die nicht zu verdrängen (was ich sonst immer super gut kannte, war ein Genie darin) so versuchte ich diese Emotion bewusst zu spüren, anzunehmen und dann einfach los zulassen damit sie sich auflösen…mal geling es mir und mal nicht 😦
        Das braucht einfach Zeit, denke ich!
        Ich danke dir ganz herzlich für dein Tipp mich einfach lieb zu haben und mich zu umarmen und mir du mir Mut zusprichst …du bist so ein herzensguter Mensch, ein Engel auf Erden, vielen lieben Dank nochmals für deinen Beitrag und deine liebevolle Antwort, UND die liebevolle feste Umarmung und Gedanken an mich.
        Fühle dich auch ganz fest von mir gedrückt, viel Licht und Liebe,
        Mima

        • Angelika says:

          Du liebe Mima,
          du bist doch auch ein Engel auf Erden, wir sind alle gleich und wir sind alle eins.
          Ich weiß doch dass es nicht einfach ist, wir habens ja immer eilig und erwarten natürlich dass sich diese Gefühle schnell in Luft auflösen.
          Vielleicht gelingt es dir, einmal nichts zu erwarten, wenn du sie zulässt, vielleicht kannst du sie einfach einmal wahrnehmen, so wie ein Kind, betrachte sie mal als deine Kinder die jahrelang in der dunklen Ecke verdrängt wurden und jetzt kaum glauben können, dass sie endlich mal hevorkommen dürfen.
          Kannst es ruhig mal versuchen, sie einfach zu beobachten, so liebevoll und erwarte einfach nichts in diesem Moment. Auch wenns schwer ist, liebe sie einfach in deinem Herzen und sage ihnen Danke. Atme sanft in sie hinein.
          Weißt, je öfter du das machst, desto freier fühlen sie sich und sie werden sich dann verabschieden. Es ist alles nur eine Energie die du einfach umwandeln kannst mit deiner eigenen Liebe.
          Melde dich ruhig wieder und erzähle mir wie es dir geht, ich freue mich wenn ich ein kleiner Stupser sein kann 🙂 – du bist nicht alleine, wir gehen alle da durch, wir sind alles Geschwister.
          Fühl dich einfach von so vielen geliebt 🙂

  6. Olaf H. says:

    Ihr lieben Engel-Geschwister,
    es ist so schön, Euch beim Mutmachen und zunehmenden Leuchten zu “beobachten”. Da ich ja auch ein wenig an diesem Thema beteiligt bin, möchte ich einfach nochmal unterstreichen, was Du so schön geschrieben hast, liebe Angelika: die inneren Kinder beachten, annehmen und umarmen – wunderschön und sehr wirkungsvoll.
    Ganz ähnlich bin auch ich mit einer sehr tiefen Traurigkeit umgegangen, bis sich die Qualität dieser tiefen Gefühle verwandelte. Sie blieben in ihrer Intensität, aber die Bewertung “Schmerz” löste sich aus ihnen heraus und wurde zum Gegenteil… Mehrmals schon durfte ich diese Wandlung erleben – es geht eben nicht alles auf einem Mal.
    Vielmehr geht es immer weiter, denn letztlich trauern wir nicht “nur” um diesen einen geliebten Menschen, sondern um unser wahres Zuhause, von dem wir uns oft noch schmerzlich getrennt fühlen, obwohl es doch gleichzeitig schon so nahe scheint. Der/die Geliebte ist wie ein “Gruß von Zuhause”…
    Tränen wird es weitere geben – doch sie werden sich nach und nach wandeln, diese kostbaren flüssigen Perlen unserer Herzen. Nur Mut, liebe unbekannte Mima, wir stehen alle irgendwie am Anfang und gleichzeitig sind wir – tief in uns selbst – schon angekommen (weil wir ja eigentlich gar nicht weg waren). Und das alles erfahren wir “mitten im Leben” – das ist wohl mit das Segensreiche dieser anspruchsvollen Zeit…
    viele liebe Grüße
    Olaf

    • Angelika says:

      Lieber Olaf H.,
      das hast du ganz einfühlsam beschrieben und du hast es ja so richtig erkannt, es ist immer diese Sehnsucht nach Zuhause die wir in uns tragen und in der Liebe unserer Herzen dürfen wir ihr/uns selber begegnen.
      Wir werden sie immer in unseren Herzen tragen und der Gedanke dass wir uns eines Tages wiedersehen und vereinen hilft auch ein wenig.
      Ich danke dir sehr für diese lieben aufmunternden Worte für uns alle,
      Namaste´ von Herzen,
      Angelika

      • Ralph says:

        Hallo Angelika,

        Deine Aussage “der Gedanke, dass wir uns eines Tages wiedersehen und vereinen hilft auch ein wenig.” wanderte sofort in mein Herz und wurde ebenda aufgelöst – vielleicht spürst Du es ja. Genau solche Gedanken lenken uns von unserem tiefen Wissen ab, dass wir alle Eins sind: JETZT. Es gibt keine Zukunft, sondern nur das JETZT; und damit gibt es auch kein Wiedersehen in der Zukunft … wir waren nie getrennt – wir sind alle Eins: JETZT.

        Ich übergebe diesen Gedanke dem Feuer, das alles wegbrennt, was ich nicht bin … und dann spüre ich, was bleibt: Das Eine.

        Ich kann das gerade jetzt so intensiv spüren … und bin sofort mit Dir verbunden, bin eins mit Dir … Du auch?

        Im Jetzt vereint,
        Ralph

        PS: Auch wenn meine Zitate nerven – mir wurde genau das, was ich hier beschreiben habe, durch folgende Aussage Gangajis bewusst: “Das Einzige, was dich von der Erkenntnis der Wahrheit deiner selbst als ewige Stille trennt, ist ein Gedanke, der das Gegenteil behauptet.”

        • Angelika says:

          Hi Ralph,
          mit dem Zitat kann ich mich doch mal anfreunden, weiß doch dass es immer der Gedanke ist der trennt.
          Doch ich möchte diese Einheit der Seelen, unserer Selbste noch mehr fühlen, so wie ich einige schon fühlen kann, auch gerade jetzt mit dir, bin ich mir sicher, dass ich es mit allen fühlen kann, irgendwann.
          Es sind ja die ersten Schritte die wir dadurch erfahren und ist stelle mir gerade vor, wie das ist .. einfach megaschön ..
          Ohne Gedanken immer vereint,
          Angelika

  7. Ralph says:

    Von der Liebe

    Wenn die Liebe dir winkt, folge ihr, sind ihre Wege auch schwer und steil.

    Und wenn ihre Flügel dich umhüllen, gib dich ihr hin,
    Auch wenn das unterm Gefieder versteckte Schwert dich verwunden kann.

    Und wenn sie zu dir spricht, glaube an sie,
    auch wenn ihre Stimme deine Träume zerschmettern kann
    wie der Nordwind den Garten verwüstet.

    Denn so, wie die Liebe dich krönt, kreuzigt sie dich.
    So wie sie dich wachsen lässt, beschneidet sie dich.
    So wie sie emporsteigt zu deinen Höhen
    und die zartesten Zweige liebkost, die in der Sonne zittern,
    steigt sie hinab zu deinen Wurzeln
    und erschüttert sie in Ihrer Erdgebundenheit.

    Wie Korngarben sammelt sie dich um sich.
    Sie drischt dich, um dich nackt zu machen.
    Sie siebt dich, um dich von deiner Spreu zu befreien.
    Sie mahlt dich, bis du weiß bist.
    Sie knetet dich, bis du geschmeidig bist;
    Und dann weiht sie dich ihrem heiligem Feuer,
    damit du heiliges Brot wirst für Gottes heiliges Mahl.

    All dies wird die Liebe mit dir machen,
    damit du die Geheimnisse deines Herzens kennenlernst
    und in diesem Wissen ein Teil vom Herzen des Lebens wirst.

    Aber wenn du in deiner Angst nur die Ruhe und die Lust der Liebe suchst,
    dann ist es besser für dich, deine Nacktheit zu bedecken
    und vom Dreschboden der Liebe zu gehen.
    In die Welt ohne Jahreszeiten,
    wo du lachen wirst, aber nicht dein ganzes Lachen,
    und weinen, aber nicht all deine Tränen.

    Liebe gibt nichts als sich selbst und nimmt nichts als von sich selbst.

    Liebe besitzt nicht, noch läßt sie sich besitzen;

    Denn die Liebe genügt der Liebe.

    Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken,
    denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.

    Liebe hat keinen anderen Wunsch, als sich zu erfüllen.

    Aber wenn du liebst und Wünsche haben mußt, sollst du dir dies wünschen:
    Zu schmelzen und wie ein plätschernder Bach zu sein,
    der seine Melodie der Nacht singt.

    Den Schmerz allzu vieler Zärtlichkeit zu kennen.
    Vom eigenen Verstehen der Liebe verwundet zu sein;
    Und willig und freudig zu bluten.

    Bei der Morgenröte
    mit beflügeltem Herzen zu erwachen
    und für einen weiteren Tag des Liebens dankzusagen;

    Zur Mittagszeit zu ruhen
    und über die Verzückung der Liebe nachzusinnen;

    Am Abend mit Dankbarkeit heimzukehren;
    Und dann einzuschlafen
    mit einem Gebet für den Geliebten im Herzen
    und einem Lobgesang auf den Lippen.

    Khalil Gibran

    Ich spüre in Khalils Worten das gleiche Feuer, von dem ich oben grad sprach … es IST das gleiche Feuer … und seine Worte haben mir geholfen, es in mir wiederzuentdecken … zu erkennen: ICH BIN das Feuer.

    • Angelika says:

      Das Feuer der Liebe verbrennt so lange alle Schatten, bis nur mehr sie alleine in ihrer höchsten Form in dir bleibt, Liebe die liebt, ohne Schmerz und Leid, denn die wahre Liebe ist frei von allem und rein wie ein Kristall ..

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s