Im Wartemodus lebend das Leben verpassen

Als ich letztens so über uns Menschen nachdachte und wie wir unser Leben verbringen, stieß ich auf einen Aspekt mit dem wir uns so richtig das Leben vermiesen und sogar völlig daran vorbeileben.

Wir werden geboren und irgendwann gehen wir auf die andere Seite, dazwischen verbringen wir fast das ganze Leben in einer Erwartungshaltung. Schauen wir uns das Wort Erwartung einmal an: was steckt darin? Erwarten = Warten …. wir warten .. warum und auf was?

Gerd Altmann.pixelio.deEs beginnt in den weichen Windeln unserer Kindheit: wir erwarten Liebe und Zuwendung der Eltern, dann der Lehrer, ihre Anerkennung, warten dass die Schule Nachmittags aus ist, warten dass die Ferien beginnen … die Eltern und Lehrer erwarten von uns dass wir uns brav nach ihren Richtlinien benehmen, fleißig sind und Leistung erbringen … fällt uns da was auf? Der Mangel an Liebe in uns entsteht durch Unterdrückung und Nicht Beachtung unseres Innersten Wesens.

Ab dem Jugendalter erweitert sich die Bühne und wir erwarten das Ende des Studiums … den ersten Freund/in .. Taschengeld .. Disko .. Party .. Spaß zu haben .. dass Eltern und Lehrer Ruhe geben ..und immer noch warten wir auf genug Liebe und Aufmerksamkeit der anderen. Endlich erwachsen geworden wird’s dann richtig lustig. Wir erwarten einen tollen Job .. reichlich Gehalt .. Spaß an der Arbeit .. nette Kollegen .. Lob vom Chef oder zumindest ein wohlwollendes Lächeln ..Freiheit .. schönen Urlaub .. gutes Wetter … den perfekten Partner ..  absoluter Mittelpunkt für ihn/sie zu sein .. Treue .. ewige Liebe .. totale Aufmerksamkeit .. absolutes Verständnis .. Zärtlichkeit .. besten Sex ( da verbiegen wir uns reichlich)… Freunde die uns immer zuhören und sowieso verstehen .. die Bedienung uns immer lächelnd empfängt .. auf Facebook und Twitter sowieso alle unserer Meinung sind … der Rest der Welt uns liebt … das Programm in TV/DVD uns entspannt oder anregt .. unser Sportverein gewinnt .. der Friseur uns schön macht ..die schönen Versprechungen der Werbung wahr werden … mir wird grad etwas schwindelig, lach, mir fällt grad auf was ich am Leben vorbeigelebt habe … weiter geht’s …

…unser Körper immer topfit und attraktiv ist .. jung bleibt .. andere uns anziehend und interessant finden (dafür verbiegen wir uns am meisten) … alle freundlich mit uns sprechen und ja den richtigen Ton wählen .. keiner an uns Kritik verübt (tun wir nie) .. Politiker ihre Versprechen einhalten und dass die Regierung sowieso nur unser Bestes in Auge hat und sich um die Missstände kümmert (Napoleon würde heute wohl freiwillig nach St.Helena gehen).. .. dass Channelings nur liebevoll und aufmunternd sind … dass die Außerirdischen oder Gott endlich die Bösen ins Nirwana beamen .. und uns eine heile schöne Welt schenken und dann .. lach, wenn das geschieht, was erwarten wir dann? ….

Wir beginnen irgendwann damit die Woche, das Monat, das Jahr und das weitere Leben zu planen/verplanen. Das hat natürlich seinen berechtigten Grund: Erstaunt müssen wir erfahren, dass unsere Erwartungen selten langfristig in Erfüllung gehen. Also fangen wir an vorzusorgen um möglichst keine Enttäuschung zu erleben.

Noch so ein Wort: Enttäuschung = Ent – täuschung = Ende der Täuschung..

Mit diesen verflixten Enttäuschungen irgendwie so umzugehen dass wir sie würdevoll und heil überstehen, heißt im Klartext, dass wir sehr früh lernen auch die Erwartungen anderer zu erfüllen, in der freudigen Hoffnung dass die wiederum unsere eigenen zufriedenstellen. Machen alle unbewusst, keuch..

Ernst Rose.pixelio.deWenn ich das und das tue, mich so und so verhalte, dann bekomme ich vom anderen was ich erwarte. Wir sind lieb und nett, taff und cool, hip und sexy, damit der Rest der Welt mich spiegelt. Wir machen Sport und X-Diäten um dem Schönheitsideal dieser Gesellschaft zu entsprechen. Der Mode folgen wir meist blind, um ja Up to date zu bleiben und wenn sich der Körper nicht in die Kinderklamotten quetschen lässt, darf der Chirurg mit dem zarten Skalpell & Co das Wunder der Schöpfung vollenden.

Wenn ich mich anstrenge im Job, was Chef & Co von mir erwarten, klettere ich die Karriereleiter nach oben, erhalte Anerkennung und mehr Geld. Ich bin dann wer und fühle mich nicht mehr wertlos, ich bin dann ein wertvoller Mitarbeiter, zumindest scheint es mir so. Dass die Anforderungen immer höher und höher werden (Wirtschaft braucht ja dauernd Aufschwung) und die Arbeit mich und mein ganzes Leben bestimmt, haben wir noch nicht ganz gerafft (man denke nur mal an den Montagskoller der am Sonntag abend beginnt und die Freitagsfreude, die schon am Donnerstag startet). Mittlerweile erfahren das ja beide Geschlechter, hinzu kommen die Kinder, das Haus auf Kredit, das Auto, der Verein, die Freunde und die Familie, der/die Geliebte , der Hund, die Katze. Von allen erwarten wir etwas und alle erwarten was von mir. Kein Wunder dass kaum was Gescheites daraus wird, erwarte mal von einem Kirschbaum dass er ein Mandelbaum wird oder aus Apfelmus Traubensaft …

Alles normal denken wir und verbiegen unserer Inneres dabei, leben nie wirklich uns selber und den jetzigen Tag, so dass uns der ganze Kosmos belustigt von oben zuschaut und sich fragt: Wie machen sie das bloß?

Man möge mir mein belustigtes Sinnieren verzeihen, ich hänge ja auch teilweise noch in den Seilen 😉 und übe mich gerade darin nichts mehr zu erwarten und einfach nur noch bewusst aus dem Seinszustand zu kommen … ZEN … gelingt noch nicht immer, aber immer öfter … und siehe da, je weniger ich brauche (sprich erwarte), desto mehr kommt plötzlich zu mir. Weil ich mich mal um mein Inneres kümmere und so nebenbei bemerke dass alles was mir fehlte in mir ist: Liebe, Freude, Frieden, Glück, Zufriedenheit, Ganzheit … wow, das ist Leben  🙂

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte and tagged , , . Bookmark the permalink.

15 Responses to Im Wartemodus lebend das Leben verpassen

  1. Jessi says:

    Du sprichst mir aus der Seele, jaja die Erwartungen können einen schon ganz schon verwirren :-).
    Den Seinszustand zu leben ist eine sehr große aber wundervolle Herausforderung. Ich wünsche dir viel Geduld und Kraft hierfür!
    lg

    • Angelika says:

      Danke liebe Jessi, ist noch nicht so einfach, ich muss ja alle angewöhnten erlernten Strukturen erkennen und verwandeln, doch wenn es gelingt, ist es einfach wunderschön und es wird so leicht und lichtvoll.
      Ich wünsche dir auch Erfolg damit, lach, wieder so ein Wort: Erfolg = folgen, sich selber folgen 🙂
      Liebste Grüße 🙂

  2. elkeq says:

    Als mir ähnliche Gedanken gekommen sind, habe ich mir bewusst gemacht, dass jeder Tag ein Teil meines Lebens ist. Jetzt versuche ich, jeden Tag entsprechend zu würdigen und ihn wahrzunehmen. Natürlich plane ich Dinge für die Zukunft. In der Gewissheit, dass alle Dinge geschehen, wenn die Zeit dafür da ist, genieße ich jeden Tag bis dahin.

    LG Elke

    • Angelika says:

      Ja genau liebe Elkeq, ich bemerkte auch, dass heute ein neuer Tag ist, ich wieder neu geboren wurde nach einer Nacht und dann fing ich an bewusst zu leben. Klar müssen gewisse Dinge geplant werden, doch wenn ich es jetzt tue, dann bin ich im Moment ganz dabei, plane sie und dann widme ich mich wieder dem Augenblick.
      Geht immer besser und so erlebt man viele wundersame Augenblicke die man sonst nicht beachten würde 🙂
      Lichtvolle Grüße,
      Angelika

  3. Verena says:

    Vor einiger Zeit bekam ich ein hübsches Kärtchen geschenkt.

    Dort stand nur ein Wort: JETZT!

    Es hängt seitdem an einer gut sichtbaren Stelle in meiner Wohnung und erinnert mich daran, immer wieder dorthin zurückzukehren, meine manchmal wild galoppierenden Gedanken einzufangen und einfach nur zu SEIN.

    Im JETZT! gibt es kein Warten. Danke, dass auch du mich heute wieder daran erinnert hast.

    Herzensgrüße
    von Vreni

    • Angelika says:

      Yepp liebe Vreni,
      so ein Kärtchen werde ich mir gleich überall hin kleben, dann geht´s noch besser 😉
      Liebsten Dank für die Inspiration :), merke doch schon dass sich nur beim Anblick des Worte JETZT der Gedankenfluss stoppt ..
      Ganz liebevollen Drücker für dich

  4. wendepunkte says:

    ohhhja… Das ist in etwa genauso schlimm, wie Dinge für etwas besonderes aufzuheben statt sie einfach gleich zu genießen und das Alltägliche zu schätzen. Neulich haben mir Motten meinen edelsten Tee zerstört, den ich seit 3 Jahren aufgehoben hatte, um ihn mal zu einer besonderen Feier mit besonderen Menschen zu trinken. Dabei hätte ich schon seit 3 Jahren jeden Tag zu etwas besonderem machen und jeden Menschen um mich herum als jemand Besonderen erkennen können. Aber ich habe gewartet… warum eigentlich?

    • Angelika says:

      Oh ich muss jetzt lachen liebe Wendepunkte,
      erinnert mich gerade an einige Dinge die ich auch aufbewahrte für besondere Anlässe und die sich natürlich nicht hielten. Ist nicht jeder Tag ein besonderer Anlass das Leben zu feiern? Da gibt es aber noch einiges zu tun um das zu verinnerlichen 😉
      Mir kommt gerade in den Sinn, wie Mutter früher immer die gute Kleidung nur für besondere Anlässe hervorzog und ich das jahrelang übernommen hatte, na gewisse Sachen sind immer noch im Schrank und warten auf den besonderen Anlass, lach, werde sie sofort in die vordere Reihe umhängen 🙂
      Danke der Inspiration,
      liebste Grüße

  5. Kirs Tin says:

    Liebe Angie,

    grad gestern hab ich verstanden, wie sehr ich mich bei meinem größten Herzensbedürfnis, meine Medialität leben zu können, selbst in den Wartemodus programmiert hab. Ich darf mir auch dies einfach nur gestatten, genau so, wie ich mir alles andere bereits gestatte. Das hab ich nur einfach bisher nicht gesehen. Wieder ein Stück mehr Freiheit, daß ich ständig das machen kann, was ich will und was grad anliegt. Boah, jetzt bin ich sogar dankbar für meine Depression gestern, denn die hat es ausgelöst, daß ich die Faxen sowas von dicke hatte. 😉

    Liebste Grüße von Kirstin

    • Angelika says:

      Wow, das ist aber grandios, freu mich riesig über dich, liebste Kirstin 🙂 .. Luftsprünge, lach .. lebe und erlaube dir alles 🙂
      Wir erschaffen alles und dass zu erkennen, ist so genial .. bringt einen einfach zu lachen. Wir lernen gerade was Schöpfertum bedeutet und das ist aufregend und spannend 🙂
      Sonnigen Drücker für dich

  6. Was mir zu dem Thema (vor allem zur Überschrift) gerade spontan einfiel: Warum wird Warten (müssen) eigentlich immer so negativ bewertet? Kann man Warten nicht auch als Vorfreude sehen?

    Ist es nicht so wie bei kleinen Kindern: Wenn die ihre Wünsche schon am Tag des Wunschzettelschreibens erfüllt bekämen, hätten Weihnachten oder Geburtstag keinen Glanz mehr. Oder das Warten auf das Essen im Restaurant: Ist das nicht Vorfreude pur?

    Ich liebe es gerade jeden Tag mehr , auf die Erfüllung meiner ganz großen Wünsche zu “warten” statt mich mit Ersatz zufriedenzugeben. Und ich liebe es, zu wissen, dass mein Warten “belohnt” wird mit Erfüllung.

    Wie heißts so schön: “Was sich wirklich lohnt, dass man es bekommt, darauf lohnt es sich auch zu warten.”

    Danke liebe Angelika und euch allen, dass ihr diese Gedanken in mir angestoßen habt und mir ins Bewusstsein gerufen habt.

    Liebe Grüße von Johanna

  7. Angelika says:

    Freut mich Johanna,
    mich macht es immer glücklich wenn die Menschen ihr Eigenes leben, denn jeder empfindet und erlebt anders und so soll es auch sein. Das Einzige das zählt ist, dass man damit wirklich glücklich in sich selber ist und das auch den anderen gestattet 🙂
    Dankeschön und liebste Grüße,
    Angelika

  8. blotterart says:

    Sehr interessant wie die Themen kollektiv angleichen zur Zeit. Hab ich mir gestern Abend angeschaut 😀 Vor paar Tagen Channeling über Drachen was ich nicht gelesen habe aber letzte Nacht im Traum sollte ich mir einen Drachen aussuchen 😀 Man macht das Spaß. Alles Liebe!

  9. Angelika says:

    Danke für den Tolle Link liebe/r Bloggerart,
    ich fand mich mal wieder und habe mich köstlich über mich amüsiert, er ist einfach immer der “Kick” für dieses Thema 😀
    Ist genial was dir mit dem Drachen passiert ist, es kommt alles was kommen soll und auch noch mühelos 😀
    Viel Spaß noch mit deinem Drachen,
    alles Liebste für dich 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s