Vom Ich zum Wir und sich selbst erfahren

Ihr kennt sicher den Film „Stadt der Engel“ und die Szene als die Engel sich in der Bibliothek aufhalten und alle Gedanken der Menschen dort hören. Stellt man sich vor, dass der Mensch pro Tag ca. 60.000 Gedanken hat, also jede Sekunde einen und nur 3% davon sind im Durchschnitt aufbauend, 25% destruktiv, 72% flüchtig und unbewusst, dann können wir wahrscheinlich ganz locker erkennen, wie schöpferisch unsere Gedanken sind.

Unsere Gedanken erschaffen Gefühle und unser stärkstes Gefühl manifestiert sich als sichtbare Realität. Wenn du vielleicht glaubst, du kannst sowieso nichts ändern, weder in deinem Leben oder in den Belangen dieser Erde, dann erlebst du das .. .. nicht weil du es nicht willst, sondern weil du gedanklich und gefühlsmäßig in einer Opferrolle verbleibst und dich selber begrenzt.

Es mag dir manchmal schwer fallen ein positives Denken zu übernehmen oder es beizubehalten, denn was wir nicht tief in uns fühlen, können wir nicht glauben und somit auch nicht erschaffen. Doch es gibt einen Weg wie du deine Wahrnehmungen verändern kannst und neue positive Erfahrungen in dein Leben ziehen wirst. Er mag vielleicht ungewöhnlich sein und vielleicht mag es dir schwer fallen ihn zu betreten .. .. aber nur solange du nicht wenigstens ein paar Schritte darauf gegangen bist.

Der Weg hat einen Namen: Weg vom Ich und hin zum Wir .. ..

sparkie.pixelio.de

Dein Denken oder Egobewusstsein mag sich gerade dagegen sträuben und du wirst vielleicht an schlechte Erfahrungen erinnert, doch lege diese einfach einmal beiseite. Sei dir bewusst, dass du dein Leben niemals alleine leben wirst und du es nur zusammen mit den anderen erfahren kannst.

In deinem Inneren ist ein Raum, dein wahres Ich Bin und dieser Teil fühlt sich niemals von etwas getrennt, dieser Teil fühlt sich als Einheit mit allen was ist und ist immer mit allem verbunden.

Es mag für dich unwahrscheinlich klingen so zu fühlen und zu leben .. .. jedoch findest du den Weg zu dir Selbst am leichtesten, wenn du beginnst den Weg vom Ich zum Wir zu gehen.

Es ist nicht so schwer, nein, es gilt für uns einfach ein neues Denken zu lernen, Gedanken bewusst aufzurufen und sie als Gefühl in sich zu zulassen.

Zuerst einmal beginne darüber nachzudenken, was du willst, was du wirklich in deinem Leben erfahren möchtest. Nein, damit meine ich nicht das sportliche Auto, der schnelle Erfolg, die tollen Kleider oder das volle Bankkonto. Das alles sind nicht wirkliche Bedürfnisse deiner Seele, sondern die deines Wertgefühls oder deines Sicherheitsbedürfnis. Finde dein inneres Bedürfnis hinter dem materiellen Wunsch heraus.

Rebel.pixelio.de

Was möchtest du wirklich erfahren? Liebe, Harmonie, inneren Frieden, Achtsamkeit? Freundlichkeit, Freiheit, Selbstausdruck, Versorgt sein mit allem, Freude, Lebendigkeit, Leichtigkeit, Respekt, Ruhe? Aufmerksamkeit, Wertschätzung, Verständnis, Zufriedenheit, Unterstützung, Einheit? Deine ureigenen inneren Bedürfnisse, was sind sie wirklich?

Wenn du sie erkannt hast, dann kannst du jetzt einen neuen Weg damit gehen, bei dem du vielleicht staunen wirst: beginne damit, dass du dir bei jeder Gelegenheit die sich dir bietet, dir klar darüber wirst, was du hier erfahren möchtest.

Du bist in einem Gespräch mit jemand oder mehreren und es verläuft gerade nicht so gut, dann werde dir einen Moment bewusst, was du willst: eine friedliche Klärung, Verständnis für dich und den anderen, eine ruhige Aussprache oder einfach einen harmonischen angenehmen Austausch?

Behalte das was du willst in deinem Bewusstsein und dann fühle in deinen Inneren nach, wie sich dieser Gedanke anfühlt. Aus diesem Gefühl heraus agiere dann, bleib dabei und lass dich nicht ablenken. Bleib ganz in dir und gib deinem Inneren jetzt Ausdruck. Sprich es aus was du willst und dann sei es in deinen Worten, in deinem Gefühl und in dem was du tust.

BenjaminThorn.pixelio.de

Weißt du was du damit gerade machst? Du schenkst es weiter an den /die anderen und sie werden dieses Geschenk annehmen, vielleicht nicht sofort, doch wenn du dabei bleibst, das in dir aufzurufen was du wirklich willst und danach handelst, wirst du erfahren dass du es schon besitzt, dass du das schon bist und dass dies alles in einer Form zurückfließt. Nicht weil du es noch brauchst oder willst, sondern weil du das bist. Du sendest diese innere Seinsenergie aus und sie wird dir in deinen Leben als äußere Resonanz begegnen. Denn deine inneren Bedürfnisse sind auch die inneren Bedürfnisse der anderen. Solange wir als Seelen auf unserer Reise sind, wird die Seele immer etwas erfahren wollen und somit ein Bedürfnis haben. Eben das Bedürfnis, dass sie in Wirklichkeit schon alles ist, alles in sich trägt. Alles was die Seele in sich trägt, will sie auch ausdrücken und leben.

Doch Vorsicht, gehe diesen Weg nicht mit dem Gedanken, dass du jetzt so und so handeln wirst, damit du das und jenes bekommst, denn damit klappte es nicht. Damit befindest du dich wieder im Mangel- und Egodenken und beschränkst deinen wahren Geist, deine wahre Natur.

Geh weg vom Ich und geh auf das Wir zu:

Du siehst einen Bettler auf der Straße? Denke nicht so: der arme Mann oder wende dich ab. Was wünschst sich dieser Mensch? Ein würdiges, erfülltes Leben? Ist es nicht dasselbe das du dir für dich wünschst? Lasse diesen Gedanken durch dich fließen und du kannst und ihm freundlich und liebevoll in die Augen blicken, ihm vom Herzen von deinem Geld geben. Du wirst fühlen dass er du ist und danach handeln.

Du hast Probleme in der Familie? Was wünschst du dir wirklich? Harmonie, Liebe, Verständnis, Freiheit, Einheit, ein liebevolles Miteinander? Beginne du damit dies zu sein und zu leben, bleib in dir und lebe es, du wirst dich sofort Ganzheitlicher fühlen, egal wie die anderen reagieren. Doch irgendwann wirst du damit auch sie erreichen und ihnen damit wirklich die Chance geben, ihre eigene Größe zu erkennen.

GerdAltmann/AnjaWichmann.pixelio.de

Du siehst bedrückte verwirrte Menschen? Was wünschen sie sich? Zufriedenheit, Verständnis, Freude, Klarheit, ein erfülltes Leben? Das willst du doch auch? Lass diese Gefühle in dir wach werden und dann schenke sie weiter, in Gedanken, Worten, Taten. Du wirst erfahren dass du alles schon selber besitzt, das alles schon bist.

Du siehst harte scheinbar kalte Menschen? Was wünschst du für sie? Zärtlichkeit, Liebe, Weichheit, Herzensöffnung?

Du siehst arme, misshandelte Menschen und Tiere? Was wünschst du für sie? Wohlstand, Freiheit, Achtung, Respekt, Liebe?

Du siehst kranke, geplagte Menschen? Was wünschst du für sie? Gesundheit, Leichtigkeit, Lachen?

Du siehst das Leid von Mutter Natur? Was wünschst du für sie? Achtsamkeit und Schutz?

Was immer du sieht oder hörst, denke nicht darüber nach, was du nicht willst .. .. sondern denke darüber nach was dein inneres Bedürfnis in Zusammenhang damit ist.

Denn was immer du dir für dich selber wünschst, es sind die Bedürfnisse allen Leben auf diesen Planeten und wenn du dadurch verstehst, dass du bereits alles in dir hast und indem du es einfach ohne Erwartungen lebst, wirst du dich in deiner ganzen strahlenden Größe erfahren.

Dann wirst du etwas ganz Wunderbares erleben: Du wirst nichts mehr wollen, wirst nichts mehr brauchen .. .. weil du es im Überfluss in dir hast, weil du es selbst bist .. .. du wirst es einfach Sein und Leben .. .. und es wird so viel zu dir zurückfließen, dass du überwältigt sein wirst und wirklich Dankbarkeit für das Leben empfinden kannst.

Du brauchst nicht zu kämpfen, dich nicht anzustrengen um etwas zu erreichen, du kannst nur erfahren das zu sein, was dein wahres Wesen ist. Indem du es anderen gibst, erkennst du, dass du all dies schon bist.

Bagal.pixelio.de

Bei jeder Gelegenheit, jeden Tag kannst du dein Denken und damit deine Gefühle verändern. So wird die Welt erschaffen, also lasst sie uns zusammen neu erschaffen . . . indem Wir uns neu erschaffen und uns neu erfahren. Ohne Anstrengung und Müssen und Wollen, sondern mit Leichtigkeit und Freude, mit Liebe und Bewusstheit.

Das ist deine Macht, es ist unser alles Macht und die gilt es heute und jetzt in uns allen zu erwecken. Es ist die Macht der Liebe die Du, Ich, Wir alle sind.

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

10 Responses to Vom Ich zum Wir und sich selbst erfahren

  1. ruthspirit says:

    Ein wirklich von herzen kommender Text ….liebe Angelika…..er ist einfach erklärt und umsetzbar,gut verstentlich für den altag und auf den punkt gebracht. danke !!!

    von herzen ,Ruth

  2. Kirstin says:

    Liebe Angie,
    danke für den Text. Ich hab diese Erfahrung z.B. gemacht mit meiner früheren Existenzangst. Ich hab einfach gespendet. Für Kinder und für Tiere. Das hab ich gemacht, weil ich es vom Herzen her so wollte. Der Witz ist, seit ich spende, hab ich nur noch das Gefühl von Fülle und auch keine Existenzangst mehr.

    Liebste Grüße von Kirstin

  3. Ralph says:

    Hab grad folgende Zeilen gelesen (http://zenartblog.wordpress.com/henri-borel/) – und irgendwie scheinen sie mir hier zu passen:
    “Wu-Wei – ohne Streben, nur aus innerstem Antrieb handeln – so sollst du sein. Nicht schlecht, – nicht gut; nicht klein und nicht gross; nicht niedrig – und nicht hoch. Und erst so wirst du in Wirklichkeit sein, selbst wenn du, im gewöhnlichen Sinne, nicht mehr bist. Bist du einst frei von allem Schein, von allem Begehr und aller Lust, dann wirst du einfach aus deinem Herzen handeln und nicht einmal wissen, dass du handelst.”

    Eins mit allem,
    Ralph

  4. Angelika says:

    Danke ihr Lieben,
    wie alles im Leben, es gilt es zuerst einmal zu erkennen, dann einen Schritt nach dem anderen bis man es integriert hat und dann ist man einfach bei sich selber angekommen 😀

    Herzensgrüße an euch alle,
    Angelika

  5. Olaf says:

    Liebe Angelika,
    ich stimme in vielem hier mit dir überein,
    Meiner Erfahrung nach sind es oft die unscheinbaren und kleinen Dinge im Leben die schon eine ganze Menge (mich) bewegen, Für mich ist Dankbarkeit ein Gefühl der Fülle und des (inneren) Reichtums und Segens. Es weckt in mir tiefe Verbundenheit und den Wunsch diesen Reichtum zu teilen. Es ist mir geradezu eine Freude ihn mit anderen teilen zu dürfen.
    Auch in eher schwierigen Situationen ist es eine Wohltat für mich gerade jene “kleinen Dinge” genauer in Augenschein zu nehmen. Das können mitfühlende Worte voller Annahme und Verständnis sein, die scheinbar zur rechten Zeit kommen. Ein sanftes und wohlwollendes Lächeln, an das ich mich vielleicht erst viel später wieder erinnere.
    Diese Kleinigkeiten kommen, für mich, einem warmen Mantel im Winter gleich. Möge sich unsere Wahrnehmung, unser Bewusstsein immer mehr für das öffnen, was wir in der Tiefe unserer Herzen sind. LIEBE 😀 😀 😀
    Alles Liebe dir,
    Olaf

    • Angelika says:

      Wie schön du das ausdrückst lieber Olaf,
      genauso erleben ich es auch und sind es nicht gerade diese scheinbar so unbedeutenden kleinen Dinge die das Leben erst so erfüllend und reich machen?
      Für mich sind sie die Sonne im Leben und niemals möchte ich sie missen.
      Mit einem liebenden Herzen sieht man eben viel viel mehr 😀
      Mit einem Lächeln von Herz zu Herz,
      Angelika

  6. Henrik says:

    Ein wirklich wunderbarer Text, der mir viel für den Alltag gibt. Mir kommt es oft so vor, als handeln viele nur, um anderen zu gefallen. Geben Mitgefühl und hören vielleicht zu, nur, um irgendwann die selbe Reaktion zurück zu bekommen.
    Wenn man es jedoch schaffen sollte, dieses Gefühl durch eine eigene Motivation für den Alltag zu erreichen, kann man selbst den Menschen das zeigen, was man sich für sie selber wünscht.
    Genau diesen Gedanken wünsche ich so vielen. Ich selber schaffe es leider viel zu wenig. Ich lasse mich leider viel zu oft beeinflussen durch die Meinungen anderer, lasse mich von meinem Selbst ablenken und nicht meine Seele aus mir heraus sprechen.
    Selbst Zufriedenheit und Verständnis für Andere zu wünschen. Also das, was wir für uns selbst wünschen ist vielleicht das Schönste, was wir der Welt hinterlassen können.
    Denn dann wird aus der allein egoistischen Sicht eine neue von Liebe und Rücksicht auf andere geprägte.
    Vielen Dank für diesen Artikel Angela,
    Dir wünsche ich auch nur das Beste. Sodass du dein Leben mit anderen in Frieden leben kannst.

    Liebste Grüße,
    Henrik

    • Angelika says:

      Lieber Henrik,
      noch leben viele Menschen im alten Denkmuster, wenn ich was gebe dann erwarte ich auch was zurück. Doch es wird sich ändern, denn jeder wird merken, dass er alles in sich hat und es einfach nur leben darf.
      Du, es ist ein Prozess der sich entfaltet, lächle einfach wenn du es mal nicht schaffst, sei liebevoll mit dir selber, denn wir alle gehen endlich neue Wege und es braucht erst ein wenig Verständnis für alles und sich selber.
      So wie du dich allmählich wandelst, weil es sich für dich richtig und gut anfühlt, so werden auch die anderen nachkommen, du lebst es immer wieder vor und andere können dies annehmen.
      Wir sind alles Meister und lach, wir wissen es nur nicht lieber Henrik.
      Danke für dein Hier Sein 😀 und ich wünsche dir auch viel viel Gutes und Zufriedenheit.

      Herzliche Grüße,
      Angelika

  7. longingforthemoon says:

    Liebe Angelika,

    dein Artikel hat mir geholfen meine Wahrheit wiederzufinden. Wegen allzu großer Enttäuschungen habe ich sie irgendwann einfach verloren. Jetzt habe ich wieder den Mut diesem Pfad erneut zu folgen. Nicht zuletzt, weil du genau diesen Punkt mit in deine Sichtweise einbezogen und damit meine um ein wichtiges Detail erweitert und korrigiert hast.
    Ich möchte dir vielmals dafür danken!

    Von Herzen
    Jasmin

  8. Angelika says:

    Ich danke dir liebe Jasmin,
    ich durfte das auch oft erfahren, ein kleines, aber für mich ganz wichtiges Detail und ich verstand so vieles mehr .. .. und ging anders weiter als vorher.

    Herzliche Umarmung für dich und deinen Weg,
    Angelika

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s