Halloo ….Gefühle an Mensch, wir brauchen Hilfe!

Gefühle sind doch was Schönes, wenn sie uns gut tun und wir so richtig darin baden können. So mal kurz überlegt, schöne Gefühle führen in uns Menschen eigentlich ein Cäsaren Leben, hochgeehrt und herzlich willkommen.

Nur die anderen Gefühle, die wir so gar nicht mögen, die sich wie Brutus aufführen und uns den Dolchstoß versetzen, die werden dann meist von der Leibgarde abgeführt und in die tiefsten Kerker verbannt, wo sie jahrelang vor sich hinschmoren.

Ich ging dieser Tage wieder mal in das Gefühlsleben eines lieben Menschen hinein und schaute mich da um. Warum ich das tue? Ganz einfach, weil es vielen Menschen immer noch schwer fällt, über ihre Gefühle zu sprechen oder sie sich anzuschauen … äh, wie soll man sie denn da überhaupt verstehen oder wie wollen sie sich denn eigentlich verstehen?

Ich ging also dir Treppe hinunter und schon schlug mir der modrige Geruch entgegen und als ich die Kellertüre öffnete, war ich schon entsetzt über den Anblick der sich mir da bot. Dunkle, verwahrloste, verängstigte Wesen saßen auf dem kalten Boden und völlig überrascht starrten mich viele Augenpaare an, während andere sich versteckten oder wütend waren über mein Erscheinen. Egal, ich war schon mal hier und wollte sie kennen lernen.

Ich kam nicht mit leeren Händen, hatte sehr wohl an die Geschenke gedacht und die überreichte ich ihnen. Die Päckchen wurden aufgemacht und darin fanden sich Dankbarkeit, Anerkennung, Wertschätzung, Zuhören, Verständnis, Gesehen werden, Gehört werden.

Zustimmend nickten sie und als erstes trat das Gefühl „Nicht Geliebt Zu Werden“ hervor. Wir unterhielten uns lange und es erzählte mir alles, was es so durch andere Menschen erfahren hatte. Aus seiner Sicht gewiss keine schönen erbaulichen Dinge und weil es so schön in Fahrt war, kamen auch gleich die Gefühle „Nicht Wertvoll“ und „Beleidigt Sein“ hinzu. Ja, was sie erzählten, wäre Stoff für neue Bestseller .. und noch andere machten den Mund auf, wie „Keiner versteht mich“, „Niemand sieht mich wirklich“, „Verraten fühlen“, „Einsamkeit“, „Wertlosigkeit“, usw. ..

Alle erzählten ihre Sicht der Dinge und wir saßen wirklich lange beieinander in diesen dunklen Raum und langsam, begann er etwas heller zu werden. Die Gefühle selber bekamen ein Gefühl von Erleichterung, denn sie konnten sich einfach mal austoben, alles aus sich herauslassen, sie wurden gesehen und gehört, einfach angenommen. Als sie mit allem fertig waren, fragte ich sie, was sie denn jetzt noch brauchen würden, was sie jetzt eigentlich wollten.

„Eigentlich nur noch zwei Dinge“, hallte es aus allen Mündern zurück, „unser Mensch sollte uns auch mal sehen und zuhören!“

Dann drehten sie sich alle um und wiesen auf zwei Gestalten, die mich vorhin etwas wütend und bockig anblickten, als ich in den Raum trat.

„Ja, die beiden haben hier das große Sagen. Sie müssen sich auch ändern, denn sie erschaffen uns ja dauernd! Auch hier sollte unser Mensch mal nachschauen.“

Nun, mir war etwas mulmig zumute, denn die beiden waren ganz schön groß und breit, doch ich wollte jetzt keinen Rückzieher machen und entschied mich, die Riesen anzusprechen.

Die Herrschaften stellten sich als „Denken“ und „Ego Bewusstsein“ vor und sofort wusste ich, ups, jetzt wird es wieder mal hart und dicke.

Twinlili.Pixelio.de

Twinlili.Pixelio.de

Oh ja, die beiden waren wie Schneewalzen und zerquetschten alles was sich ihnen in den Weg stellt und ihr Motto war: „ Die anderen haben Schuld! Ich habe ja nichts getan! So will ich das ja nicht! Das habe ich nicht erschaffen! Die anderen greifen mich immer an! Der/die versucht mich immer klein zu machen! Ich habe Recht! Ich weiß alles! Ich weiß es besser! Ich bin schon weiter! Ich bin Stärker! Ich mache alles richtig! Die sollen sich mal selber anschauen! Der, die, das …Ich..Ich .. Ich !“

Hilfe, gibt’s hier was zum Trinken und kann jemand die beiden ein wenig Dimmen ???

Schlag auf Schlag, wie Gladiatioren wüteten sie in der Arena und alles duckte sich. Egal wie ich es ihnen verklickern wollte, dass sie zwar durchaus ihre Berechtigung hatten, aber jetzt eben eine neue Reform eingeführt würde und ihre dominante Herrschaft sich verwandeln würde, in eine neue Teamarbeit zum Wohle aller … egal wir liebevoll, klar, verständnisvoll oder auch bewusst antriggernd ich es versuchte, sie wurden noch größer und aufgeblasener.

Die Gefühle verkrochen sich wieder angstvoll in ihre Ecken und litten unter den beiden. Denen wurde das nicht mal bewusst, ignorierten alles, schlugen um sich und das Schauspiel  in dieser Arena war der römischen Gladiatoren durchaus würdig.

Als sie fertig waren, standen sie würdevoll schnaubend da und warteten auf den Applaus der Massen. Doch da … nur Stille, immense Stille … den die Gefühle verstanden plötzlich eines klar und deutlich: Die beiden hatten Angst!

Angst davor ausradiert und überfahren zu werden. Die Gefühle erkannten die schöpferische Illusion ihrer Herren und wussten, dass das Spiel vorbei war.

Nur die beiden Riesen versuchten krampfhaft noch Sieger im Spiel zu bleiben.

„Ja, was denn nun?“ fragten die Gefühle ..

„ Gar nichts mit was denn nun, alles bleibt so wie es ist!“ riefen krächzend „Denken“ und „Ego Bewusstsein“ im Duett.

Ich stand etwas wackelig auf und schaute den beiden in die Augen. „Ihr wisst genau dass das nicht mehr möglich ist. Es ist vorbei. Eine neue Herrschaft beginnt. Ihr hattet eure Berechtigung und ihr habt euren Job sehr gut gemacht, dafür sind wir alle sehr dankbar. Ohne euch hätten wir das alles nicht erfahren dürfen. Ihr habt uns geführt und beschützt.

Doch jetzt, jetzt wir hier einer die Leitung übernehmen, der bisher sehr ruhig im Hintergrund blieb. Ihr wisst von wem ich spreche ….  ihr beiden, habt doch keine Angst davor. Ihr werdet noch gebraucht, sehr sogar, aber eben in einer anderen Form wie bisher. Teamarbeit mit dem neuen Boss ist jetzt angesagt, anders geht es nicht.

Ihr mögt euch sträuben und dagegen ankämpfen, letztendlich werdet ihr doch verlieren. Das wird dann sehr schmerzhaft für alle und auch für euch. Darum bitten wir euch hier und jetzt, integriert euch in das neue Team. Hei, ihr werdet endlich mal zufrieden sein und euch sogar sicher fühlen, ja, und es wird euch sogar Spaß machen und ihr könnt euch endlich mal entspannen.“ Gut, dass Augen zwar sprechen können, aber nicht handeln, dachte ich als ich ihre Blicke sah. Wäre dann wohl zu Asche geworden …

Doch ich bemerkte auch ihre Angst und Unsicherheit vor dem Neuen, ich fühlte, dass sie genau wussten was jetzt auf sie zukam.

Ich ging zur Tür und öffnete sie weit: Ein leuchtendes Licht in warmen, hellen Farben strömte herein, ein wunderschönes goldenes Wesen betrat den Raum und strahlte eine erhabene, starke und doch so sanfte Energie aus, der sich niemand entziehen konnte.

Es war die Liebe die vor uns stand, das Herz des Menschen, der göttliche Funken des ewigen Sein ..

Lächelnd blickte sie uns mit ihren warmen, zärtlichen, mitfühlenden Augen an, goldene Lichter tanzten darin und wir alle fühlten uns von dieser wunderschöne Energie verständnisvoll und ganz zärtlich umarmt. Das war unser Zuhause, unsere wahre Heimat … wir waren angekommen.

Tränen strömten aus unseren Augen, Tränen der Erleichterung, der Freude und Ergriffenheit, alles in uns wurde angenommen und verwandelt in der unendlichen Liebe dieses Herzens.

AndreasHermsdorf.Pixelio.de

Alle erkannten das Spiel an dem sie bisher teilnahmen, die ganze Illusion und lachten, umarmten einander. Das Gefühl der Leichtigkeit und Freiheit strömte durch uns und wir wurden zu goldenen Funken und verschmolzen mit diesen wunderschönen Herzenslicht.

Das Herz sprach zu mir:“Jetzt ist es Zeit, dass mein Mensch sich für mich öffnet. Es ist Zeit, dass er mich und meine Geschenke erfahren kann.

Jeder Mensch ist hier, um zusammen mit den anderen die Liebe ihrer Herzen freizugeben. Eine neue Zeit beginnt für die Menschheit. Alle Weisheit, aller Frieden, alle Einheit die ihr suchtet, ist in mir, in euren Herzen. Geht, und helft euch gegenseitig sie freizusetzen. Beendet den Kampf gegen andere und euch selbst.

Wir sind alle Eins, wir kamen aus der Einheit und jetzt gehen wir wieder dorthin zurück, der Kampf ist vorbei. Ihr alle seid reine Liebe und alle sind göttliche Funken die sich als Mensch erfahren haben. Wir Herzen kommen jetzt verstärkt aus euch hervor und wollen euch in das Licht zurückführen. Helft uns dabei und öffnet euch dafür. Es ist der einzige Weg zurück zu eurem Selbst, zu dem, was ihr wirklich seid. Ihr wehrt euch noch, wollt euch nicht wirklich auf euer Herz einlassen, glaubt dabei zu verlieren. Alles Unsinn, es sind nur das Denken und das Ego in ihrer Angst, die euch das subltil einflüstern wollen. Es gibt nichts zu verlieren. Nur zu gewinnen.

Wendet euch euren Herzen zu, lauscht auf ihre Weisheit, lasst euch von ihnen führen in die wahre Freiheit. Nehmt alles was euch umgibt zuerst aus dem Herzen wahr und agiert aus ihm heraus, lasst euch nicht mehr aufhalten und verwirren. Vertraut euch und eurem Herzen. Denn die Wahrheit und euer wahres Selbst erkennt ihr nur über eure Herzen.“

Namaste´, mein göttliches Sein verneigt sich vor deinem göttlichen Sein.

Advertisements
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

12 Responses to Halloo ….Gefühle an Mensch, wir brauchen Hilfe!

  1. Katja says:

    Liebe Angelika,
    vielen Dank für diesen wundervollen Text 🙂 Ich erkenne mich in ihn und er berührt mein Herz. Ich habe das Gefühl mich im Kreis zu drehen. Es ist zyklisch… ich versuche meine Gedanken und Worte zu kontrollieren und bewusst (Eigenverantwortlich) zu handeln. Doch immer wieder komme ich in Situationen in denen dann meine niederen Emotionen so stark werden das ich eifersüchtig und neidisch bin. Ich kann es dann für diesen kurzen Moment nicht kontrollieren und es rutschen unbewusste Sätze aus meinen Mund. Danach verändert sich sofort alles und ich bekomme die Quittung … es wirkt sich dann über Tage in meinen Leben aus. Ich zerstöre dann den Frieden der anderen und meinen eigenen! Ich fühle mich dann nicht geliebt, unverstanden, ungerecht behandelt. Obwohl ich gleichzeitig weiß das dass Gefühle der Trennung sind :(. Wie kann ich mich heilen? Ich bin sehr feinfühlig und kann andere Menschen lesen und weiß was sie benötigen um glücklich zu sein. Gleichzeitig erkenne ich die Themen andere Menschen. Es gibt nicht so viele bewusste Menschen in meinen Umfeld. Warum bin ich so bewusst und habe gleichzeitig diese Verhaltensmuster an mir? Ich versuche wirklich schon lange diese zu klären und aufzulösen aber ich drehe mich im Kreis!? Was mache ich falsch?

    Liebe Grüße, Katja 🙂

  2. Angelika says:

    Hallo liebe Katja,

    willkommen in der Feinfühligkeit 😀 … und danke für deine Offenheit.
    Kein einfaches Thema das du erlebst und als erstes möchte ich dir sagen, du machst gar nichts falsch. Dieses Richtig und Falsch gibt es nicht Liebes. Guck dir dieses Denken mal ganz liebevoll an, denn damit bekämpfst du dich: Du wertest dein Verhalten ab, du wertest dich ab Liebes und dieses Signal sendest du dauernd aus.

    Das mag jetzt widersprüchlich klingen, doch es ist Zeit, dass wir aufhören in Kategorien von falsch und richtig zu denken.
    Guck mal hin, wenn du denkst, du machst was falsch, dann erzeugt das in dir wiederum drückende Gefühle nicht wahr?
    Wenn du dir einmal die Zeit nimmst, in dich gehst und diese Gefühle zu dir herholst … dich einfach mal mit ihnen zusammen setzt, ihnen zuhörst was sie dir alles sagen, dann erkennst du schon sehr viel. Damit nimmst du deine Gefühle an und du nimmst dich an, so wie du bist.

    Wenn du kannst, dann übe dich in solchen Situationen wo du eifersüchtig oder neidisch bist: Es ist gut, ich habe gerade diese Gefühle und ich nehme sie an. Ich bin o.k. Ich mag mich, ganz gleich was ich gerade denke oder fühle. Wenn du magst, dann schreibe dir selber, nimm ein Heft und schreibe an dich selber, aber sehr liebe- und verständnissvoll. Du kannst dich in deinen 4 Wänden auch mal austoben, lass alles aus dir heraus, sprich alles aus oder schrei wenn du willst, hinterher setzte dich hin und atme in dich hinein, gehe in dein Herz und dann, dann öffne dein Herz für dich selber und betrachte alles noch mal aus der Sicht deines Herzens.

    Wenn du lernst zu dir und allem zu stehen, dann wird sich vieles von alleine klären, vieles wird sich lösen in dir. Solche Art von Gefühlen haben auch etwas mit deinem Selbstwert zu tun. Etwas ist früher in deinem Leben geschehen, bei dem du dich minderwertig fühltest und diese Prägung hat sich bis heute erhalten. Wir lernen ja nicht von Kindheit an, wie man mit solchen Gedanken und Gefühlen umgeht, sondern werden damit alleine gelassen. Verhält man sich nicht gesellschaftstypisch, bekommen wir schon die erste Lektion: Wir sind nicht gut genug, so wie wir sind. Das löst dann im Laufe der Zeit eine Kettenreaktion in uns aus, irgendwie erfinden wir Strategien wie wir trotzdem noch gesehen werden, doch gleichzeitig verstellen wir uns und verstecken das meiste tief in uns drinnen.
    Nimm dir Zeit für dich, überlege mal, wer eigentlich unter deinen Gefühlen und Reaktionen am meisten leidet: Du Liebes, du am meisten.
    Die anderen bringen das alles nur zum Vorschein, das was in dir geheilt werden darf. Sie sind sozusagen die “Therapeuten” ;).

    Du bist gut genug und du bist schon richtig so wie du bist. Nimm dich wirklich an in allem, nimm dein inneres verletztes Kind in die Arme, es kann dir zeigen, wann du damals mit solchen Situationen konfrontiert worden bist, wann es angefangen hat. Niemand trägt eine Schuld an etwas, wir zeigen uns alle gegeseitig unsere Wunden, die wir eine nach dem anderen heilen dürfen. Das kann nur geschehen indem wir sie und uns erkennen und anerkennen.

    Lerne Schritt für Schritt dich zu lieben so wie du bist, das zu lieben was gerade da ist. Du hast die Fähigkeiten dazu :D.

    Zum Schluß mag ich dir noch eine Übung mitgeben: Ich bin einfersüchtig, ich bin neidisch.
    Das “Ich” ist dein Egobewusstsein das sich indentifizieren will, lass es mal weg. Bleibt :bin eifersüchtig, neidisch. Das “Bin” ist dein Selbstwert, das etwas sein will, lass es mal weg. Bleibt noch: eifersüchtig, neidisch. Denkst du nur mehr an diese Wörter alleine, lösen sie in dir fast gar nichts mehr aus :), du identifizizierst dich nicht wirklich damit.

    Das war jetzt viel und ich hoffe du kannst etwas damit anfangen. Es gibt kein “Geheimrezept” , sondern einfach nur das Hin zu dir selber, das “Ich liebe mich, ich liebe auch das in mir”.

    Fühl dich ganz liebe umarmt,
    Angelika

  3. Jutta says:

    Liebe Angelina,
    Danke für deinen interessanten Artikel, der so gut zeigt was in uns und auch in der Welt geschieht. Danke auch, dass du wieder da bist. Es ist so schön und ergänzend wenn viele von ihrer Warte und mit ihren besonderen Gaben hier schreiben. Das macht alles so schön rund und bunt. Meine “Leute” sind heut auch ein bisschen komisch. Ich glaube, die brauchen Musik.
    Sehr hilfreich ICH BIN einfach wegzulassen, das lädt zum Experimentieren ein.
    Sonnige Umarmungen von deiner Jutta

    • Angelika says:

      Hallo liebste Jutta,

      dankeschön … ich freu mich dir wieder zu begegnen 😀 ….
      Diese besonderen Gaben die du erwähnst, ich stelle täglich fest, dass wir alle so viele verschiedene Talente und Gaben haben, wow, immer mehr schliessen sich zusammen und was dabei alles Interessantes erschaffen wird …. auch im Zwischenmenschlichen Bereich ist das granadios, jeder bringt ein Geschenk für die anderen mit.
      Hei, und wenn es Musik ist, dann ist das guut, du fühlst es ja 🙂

      Dir eine feine liebe Herzensumarmung zurück ❤¸.•*””*•.¸❤

  4. Danke, Thank You, Merci, An’Anasha
    liebe Angelika

  5. Olaf says:

    Liebe Angelika,
    ja das Annehmen der eigenen Gefühle, also das WAS GERADE IST finde ich auch immens wichtig. Das Wort Gefühl sagt ja schon da ist etwas, das will gefühlt werden. Also ganz gleich was da gerade ist, es ist ein Gefühl das möchte gesehen und gefühlt werden.
    Gefühle sind Ausdruck unserer Seele und wenn wir diese unterdrücken, gleich welcher Art, dann kann das im schlimmsten Fall zur Gefühlsarmut über Gefühlslosigkeit bis hin zur tiefsten Depression führen.
    Wenn es etwas gibt wonach wir als Seele alle streben ist es bedingungslose Annahme von dem WAS WIR GERADE SIND. Ohne jegliche Wertung oder Urteil.
    Im Grunde so wie auch die meisten Therapeuten arbeiten. Gefühle brauchen m.E auch keinerlei Rechtfertigung oder Begründung wieso, warum, weshalb. Gefühle sind immer das WAS JETZT IST. Wenn wir mit anderen gemeinsam einen Raum der Bedingungslosigkeit schaffen können (wie z.B hier auf der Neuen Erde) wo Gefühle in angemessener Form zum Ausdruck gebracht werden dann ist das ein großer Schritt zur Selbstliebe und Heilung.
    Das interessante daran ist je mehr ich diese Erfahrung von bedingungsloser Annahme mache, desto mehr noch befähigt es mich in die Abgründe und Tiefen des anderen zu schauen, ohne Abscheu und Urteil.
    Denn was gäbe es beim anderen schon abgründiges zu sehen, das nicht auch in mir ist. Mag sein das die Formen in den es sich zeigt von mal zu mal differieren, doch die Inhalte sind letztlich immer gleich. So wird diese liebevolle Annahme zu einer liebevollen Innenschau, denn was könnte in dir sein das nicht auch in mir ist.

    Liebe Angelika, hab liebsten Dank für deinen Artikel. Ich hoffe er ermuntert die Menschen wieder mehr zu Fühlen und das ohne zu verurteilen 😀 😀 😀
    Alles Liebe dir,
    Olaf

    • Angelika says:

      Hallo lieber Olaf,

      sehr schön hast du das ausgedrückt … ich bin ja in erster Linie auch ein Gefühlsmensch und konnte sie noch nie unterdrücken …. die wenigen Male wo ich es musste, wurde ich krank und ich weiß, wie wichtig für uns der Zugang zu unseren Gefühlen ist.
      Viele Menschen finden nicht mehr den Zugang zu ihren Gefühlen und leben nur mehr im Kopf, oder sie haben Zugang aber lassen sie nicht zu, leben also lieber den Kopfmenschen und das alles erlaubt ihnen nicht wirklich zu leben. Wieviel man dabei doch verliert, versäumt, sich selber vergisst.
      Jeder ist ich da draussen, in allen bin auch ich zu finden, in den Gefühlen sind wir alle gleich … ich freue mich auf die Zeit, wo wir alle unseren Gefühlen offen Ausdruck geben, denn dann werden wir heilen, wir werden uns endlich annehmen und es gibt kein Verstecken mehr. Erst dann werden wir uns in Wahrheit und wirklicher Liebe begegnen und diese Zeit beginnt jetzt für uns. Zeit für Gefühle, die Zeit für die Herzen :D.

      Ganz liebste Umarmung für dich,
      Angelika

  6. Elke says:

    Liebe Angelika,

    danke für diesen wunderbaren Text. Du hast damit auf sehr kurzweilige Weise zum Ausdruck gebracht, worauf es ankommt in dieser neuen Zeit. Wie oft fragen wir uns, was wird passieren? Wird sich die Welt komplett änderen? Es gibt die haarsträubendsten Geschichten darüber. Doch wir brauchen nichts weiter zu tun, als das, was Du beschrieben hast. Denn dann ändern WIR die Welt. Und wie schön sie sein kann, dass lassen Deine Zeilen erahnen.

    Auch mir geht es noch oft so wie Katja beschrieben hat. Und ich stimme ihr zu, es dauert manchmal Tage, bis man da wieder herausgefunden hat. Nur Neid und Mißgunst und wie sie alle heißen, sie waren uns lange Jahre dienlich, weil wir meinten, wir brauchen sie. Jetzt dürfen sie sich ihre wohlverdiente Ruhe gönnen und sich zurückziehen. Wenn sie ab und zu noch hervorkommen und ein wenig mitreden wollen, was macht das schon. Seien wir nachsichtig mit ihnen, wie mit uns. Wir üben ja noch. Alles braucht seine Zeit.

    alles Liebe

    Elke

    • Angelika says:

      Liebe Elke,

      du ahnst es ja, wie einfach im Grunde genommen doch wäre, diese Welt zu einem Paradies zu erschaffen. Die Werkzeuge dafür haben wir alle mitbekommen, die Frage ist nur, wann werden wir beginnen sie auch zu benützen?

      Unsere ungeliebten Gefühle, ach ja, es dauert schon etwas bis wir aus einigen Tiefen wieder herausfinden und tief einatmen können. Schliesslich haben wir damit uns und unser Umfeld genährt … ja, jetzt dürfen sie ihr verdientes Rentenalter antreten und sich zur Ruhe setzen. Liebevollen Umgang mir uns und ihnen ist fast Voraussetzung 😉

      Wünsche dir eine “gefühlskuschelige” Woche,
      liebevolle Grüße,
      Angelika

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s