Abhauen gilt nicht

Komischer Titel vielleicht, aber der kam so spontan. Ich hab heut mal wieder mit meiner Freundin philosophiert, wie zum Kuckuck es denn jetzt weitergehen könnte. Daß wir mittendrin in der neuen Energie sind, die auch immer noch immer mehr wird, ist ja völlig klar. Aber was fangen wir jetzt damit bloß an? Wie geht’s jetzt weiter?

Es gibt natürlich viele unterschiedliche Wege. Jeder wird und kann es nur für sich selbst wissen und erfahren, was ihm entspricht. Auch das ist nix neues. Was aber für mich neu war, was mir sogar irgendwie selbst bewusst geworden ist – lach – ich staune echt darüber, daß mir mal etwas so klar wird  – daß wir wohl alle Transformatoren sind. Ganz egal, wo wir sind – ganz egal, was wir machen.

Ich hab lange, lange gedacht und gefühlt, ich will eigentlich gar kein Mensch sein –und schon gar nicht auf dieser Erde. Ich wollte immer weg, seit ich denken kann. „Sie“ sollten mich schnellstens wieder abholen – das hab ich als Kind mir gewünscht Später hab ich es für einige Jahre vergessen, weil ich so mit dem Funktionieren in der Gesellschaft beschäftigt war. Aber in den letzten Jahren kam es wieder massiv durch. Da wußt ich zwar mittlerweile, daß „Sie“ mich nicht abholen werden – weil – ich war ja immer noch hier. Aber weg wollte ich trotzdem.

Und jetzt hab ich was verstanden. Seitdem ich vor ein paar Tagen mal auf den Tisch gehauen hab, („Jetzt reicht’s …“) fühl ich mich dermaßen frei und unbeschwert, wie schon seit Jahren nicht mehr. So losgelöst von allem Druck – ich schwebe richtig. Und irgendwie kann ich es jetzt mit einmal sogar ertragen, Mensch zu sein. Vielleicht ist das ja sogar genau so gewollt. Weil es letztlich die Aufgabe und auch der Wille aller Menschen ist, irgendwann aus dem tiefen Schlaf aufzuwachen, den wir jeden Tag schlafen.

Wir hatten über viele Inkarnationen das Spielfeld, solange wir es wollten. Wir konnten uns ausprobieren, austoben. Aber jetzt ist eben Schluß – das Spiel ist aus. Wichtig ist, daß soviel wie möglich erwachen, damit wir wirklich etwas verändern können. Und dafür haben wir ja auch glücklicherweise unsere jüngere Generation, die nie so tief in den Schlaf gefallen sind, wie wir. Wenn wir uns die ansehen, wie die Dinge einfach benennen, sich trauen, einfach den Mund aufzumachen. Es ist für mich jedes Mal so eine große Freude, sowas zu hören oder zu lesen. Die sind einfach nicht so verkorkst durch das Leben wie viele von uns. Ganz sicher werde wir „Alten“ noch viel von denen lernen können.

Aber was machen wir nun – wir, die wir mehr oder weniger aufgewacht sind? Ja, auch wir müssen mitmachen. Hinschauen, die Dinge beim Namen nennen, uns in irgendeiner Form einsetzen, um das Neue hierher zu bringen. Ich glaub, genau das ist unsere Aufgabe immer gewesen. Die sogenannte „geistige Welt“ ist ja auch nur Energie, die können das doch gar nicht. Sie haben doch gar keinen Körper zur Zeit. Und viele waren ja sogar noch nie inkarniert, wie man immer wieder lesen kann. Klar kann es sein, daß sie helfen – von oben oder von außen, wie man es sehen möchte.

Ich stelle mir unsere Welt ja immer wie eine dieser Schneekugeln vor, wo so Welten unter Glas liegen. Wir sind da drin. Und nur dadurch, daß diese unsere Welt so abgeschottet war, konnte die Dualität überhaupt funktionieren. Wie sollte es in einem Universum, das Liebe ist, denn etwas anderes geben können als Liebe. So seh ich das für mich immer. Und nun durch die Energieanhebung und das dadurch immer höher steigende Bewusstsein der Menschen wird diese Hülle, die uns bislang vom Rest des Universums abgeschottet hat, immer brüchiger und durchlässiger. Ein Glück – es reicht ja auch wirklich dicke jetzt!

So, und die geistige Welt ist eben immer noch draußen, die können sicher jede Menge energetisch hier reinpulvern, aber das ist auch alles, was sie können. Sie können nicht wirklich körperlich in diese große Dichte hinabsteigen, in der wir immer noch leben. Nein, wir müssen ihnen entgegen kommen. Sie heben von außen hoch – und von unten müssen wir anschieben. Vielleicht ist es genau das, weswegen wir hierher gekommen sind. Überall konnte man doch immer lesen, daß wir die Speerspitze sein sollen.

Und für mich bedeutet das, hinsehen, hinsehen und nochmals hinsehen. Mir jederzeit bewusst machen, daß alles jetzt zu transformieren ist – alles. Bei der Bundeswehr gab es früher zumindest glaub ich einen Ausdruck „Dreck fressen …“ In alles reingehen – ganz egal, wie ich das mache. Ob es sich um die Welt da draußen oder meine eigene Welt handelt. Egal, ob ich nun die Banken, den Nachbarn oder das tägliche Bettenmachen zutiefst verabscheue – letztlich ist doch alles gleich und alles nur eine unterschiedliche Form von Energie und Teil von mir, da ich auch nur Energie bin. Hinsehen, Mißstand benennen, annehmen und lieben. Und dann schauen, wo und wie wir etwas ändern können. Lach – ich gebe zu, beim Nachbarn fällt mir das nicht ganz so leicht … 😉

So viele sehen immer mehr weg, schweben über dem Teppich, haben jede Bodenhaftung verloren.  Distanzieren sich, trennen –  es täte ihnen nicht gut. Oder sie lieben nur das, was so ist wie sie, oder was weiß ich noch alles, was sie so sagen. Genau da ist sie doch aber, die Chance. Wenn mir etwas vermeintlich nicht gut tut, dann ist da dringend etwas aufzulösen. Eine gute Freundin sagt in solchen Fällen immer: „Herz ganz weit auf und durch dich durchatmen“.

Und das macht sogar Spaß, find ich. Und vielleicht macht so irgendwann die ganze Nummer mit dem Menschsein noch Spaß, weil es endlich alles Sinn ergibt. Und so braucht auch niemand mehr dasitzen und auf den Tag X zu warten, weil jeder viel zu beschäftigt sein wird … 😉

Advertisements

About Kirstin

Was möchte ich mit dieser Seite erreichen? Ich selber halte mich für einen ganz normalen Menschen. Ziemlich viel passiert im Leben. Immer auf der Suche nach Glück – oder zumindest Ruhe und Gelassenheit und innerer Zufriedenheit. Mein Weg führte mich irgendwann zur Spiritualität – zum Glück. Aber es musste erst viel passieren. Für mich ist es aber bis heute manchmal nicht so leicht, das, was ich theoretisch für gut und richtig befinde, auch praktisch in mein Leben einzubauen. Und da haben mir in der Vergangenheit Texte geholfen, die die Dinge einfach beim Namen genannt haben. Die mich einfach da abgeholt haben, wo ich stand. Na ja, und das möchte ich einfach gern weitergeben. In meiner eigenen Art, einfach so, wie ich denke. Ohne großen literarischen Anspruch. http://unsereneueerde.blogspot.de/
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

10 Responses to Abhauen gilt nicht

  1. Nadleena says:

    KIRSTIN ~♡~ liebe Sternenschwester

    Ich DANKE Dir ♡ Mit jedem Wort sprichst Du mir aus dem Herzen. ❤
    ALLES was Du beschreibst entspricht 1:1 meinem Sein & meinen Erfahrungen.
    “Mensch Sein” mit dem Bewusstsein aufzusteigen, sich wieder in unbegrenzte, multidimensionale Wesen zu verwandeln, zu wissen, dass wir eine “Mission” haben, wir UNSEREN WEG endlich gehen & diese LIEBE, die uns umgibt ❤ All das (und noch viel mehr) sind doch unbeschreiblich, schöne Geschenke für eine Seele.
    Die Erkenntnis, dass wir hier sind, um „Dreck zu fressen” =)), damit unsere Seele wachsen kann, macht unser Sein im HIER & JETZT so viel einfacher & es wird immer spannender…
    Gestern bin ich über ein Buch gestolpert: “Wer mich verletzt, heilt mich!” Und SO IST ES!

    Nawa’ela mah douw’ah ~ ALLES IST GUT

    Licht & Liebe für ALLES-was-IST )))❤(((
    Nadleena

    • Kirstin says:

      ❤ hallo liebe sternenschwester ❤ (ich kann leider keine herzchen auf meiner tastatur)

      vielen vielen dank für deine antwort. ich hab mich so gefreut. über die worte – aber noch mehr über die energie hinter den worten. über dieses auf den punkt und in der tiefe erkennen und verstehen, was ich meinte 🙂
      und dann dieser satz von dir: "Die Erkenntnis, dass wir hier sind, um „Dreck zu fressen” =)), damit unsere Seele wachsen kann, macht unser Sein im HIER & JETZT so viel einfacher & es wird immer spannender…" klar hab ich das gewußt und wollte es ja auch ausdrücken durch den text. aber dadurch, daß du das so aufgeschrieben hast, kam bei mir nochmal tiefer die erkenntnis, daß genau das das spiel ist. und daß es nur schwierig wird, wenn wir uns damit identifizieren. und daß wir sonst alles vollständig in der hand haben, wie es für uns abläuft.

      lach – meine liebe, wenn "dreck fressen" das spiel ist, denn hab ich mein spiel verdammt gut gespielt! 😉

      wenn du magst, fühl dich dolle gedrückt von kirstin

  2. Liebe Kirstin,
    das wünsche ich dir, mir und uns allen so sehr, dass die Nummer “Menschsein mit Herz” einfach auch Spaß macht! 🙂 🙂 😀
    Und dass in allem die Freude und die Liebe fühlbar sind – auch in dem, was manchmal schwer ist!
    Herzlich grüßt dich
    Marina

    • Kirstin says:

      hallo liebe marina,

      danke für deine guten wünsche. aber – wie ich oben nadleena geantwortet hab – klar macht es denn spaß, wenn ich alles einfach so annehme und mich nicht mehr damit identifiziere. dann bekommt es doch erst einen sinn, mein ich.

      viele liebe grüße von kirstin

  3. Angelika says:

    Hei Liebes, wir habe alle super gut gespielt, also ein Okar sollte schon winken 😉 … ich muss immer wieder lachen, wenn ich mir unser Spiel so von Aussen anblicke. Von Dramen bis zur Komödie ist alles dabei, oh ja, wir haben nichts ausgelassen, Ausbildung mit Bravour bestanden! :D.

    Liebsten Oskardrücker für dich,
    deine Angie

    • Kirstin says:

      … und genau so einen drücker zurück für dich 🙂 klar haben wir alle gut gespielt, aber mir ist es ja erst grad eben so richtig aufgefallen, daß auch ich gespielt hab … 😉

      viele knuddels 🙂

  4. Frage 1: Was ist Energie? Bitte so umfassend und genau wie möglich antworten.
    Frage 2: Ist diese nicht immer einfach nur, was sie ist, jenseits von alt oder neu?

    Grüsslis

    • Kirstin says:

      schön ausgedrückt, liebe bina, find ich. danke dir.
      liebe barbara, im netzt findet man viele informationen darüber, sollte es dir nicht reichen.

      liebe grüße von kirstin

    • Ralph says:

      Gute Fragen … wobei die erste ja nur zur zweiten hinleitet. Auf die erste Frage hat Bina geantwortet (aus meiner Sicht recht plausibel). Bleibt die zweite Frage noch offen – wobei mich nicht irgendeine Information im Web interessiert, sondern die Interpreation der Autorin, die den Begriff der “neuen Energie” gebraucht. Wenn ich Binas Argumentation (alles ist – gleichzeitig) folge, werden ja Termini wie “alt” oder “neu” sofort ad absurdum geführt … mal davon abgesehen, das sie so wie so nur im Verstand (mit seinem Gedächtnis) einen Platz haben, denn ohne Gedächtnis gäbe es “alt” oder “neu” ja auch nicht.

      @Bina: Ist “Wer mich verletzt, heilt mich!” der korrekte Titel des Buches? Der Satz spricht mich unmittelbar an, ich kann aber kein Buch mit diesem Titel finden.

  5. Nadleena says:

    Hallo liebe Barbara ❤
    1. Alles um uns herum besteht aus Energie.
    Alles unterliegt kosmischen Gesetzen. Es gibt keine Ausnahme. Das gesamte Universum ist diesen Gesetzmäßigkeiten unterstellt, denn sie schaffen Ordnung und gewähren wahrhaftiges Wachstum. Diese unsichtbare Energie ist nicht nur um uns herum vorhanden, sondern fließt auch innerhalb aller Organismen. Aus der östlichen Medizin wissen wir, dass die Energie durch Energiebahnen (Nadis) fließt. Dort, wo viele Bahnen sich kreuzen, sind die Energiezentren (Chakren). Wenn Energiezentren nicht richtig funktionieren, kann die Energie nicht mehr frei fließen und es entsteht eine Disharmonie.
    2. ALLES IST – GLEICHZEITIG – ÜBERALL – AM SELBEN ORT – HIER – JETZT ❤

    Lichtvolle Grüße
    Bina

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s