Was sind das nur für Zeiten …

Bild von Ralf

… da sagen sie doch alle immer wieder – zumindest aus der geistigen Welt – der Aufstieg kann und soll leicht und voller Freude vor sich gehen. Oder besser gesagt, haben sie früher behauptet, in letzter Zeit les ich das nicht mehr so. Da haben sie vielleicht auch in der geistigen Welt endlich bemerkt, daß das ein frommer Wunsch war.

Meine Güte, wenn ich so um mich herum schaue, meine Lieben werden ganz schön gebeutelt grad. Das tut mir immer so leid, weil ich denke, diese tollen und liebenswerten Menschen … warum nur? Versuche denn, einfach da zu sein. Fand es schon fast merkwürdig, daß es mir so gut ging. Lach – ja – bei mir hat es wohl nur etwas länger gedauert, denn dieser Tage bin auch ich wieder sehr unsanft auf dem Boden gelandet.

Es ging bei mir um Kommunikationsstörungen mit einer Person, die so schon seit einigen Jahren bestehen. Daß wir uns gegenseitig ständig voneinander nur angegriffen fühlten. Wir konnten es nie miteinander klären, aber in dieser Form kam es in letzter Zeit irgendwie auch nicht mehr vor. Also hab ich wohl einfach gedacht, daß es sich von selbst geklärt hätte. Aber nein – rumms – hat es jetzt doch wieder eingeschlagen. Ich bin fast aus allen Wolken gefallen.

Und klären konnten wir es wieder nicht, genau wie früher. Das hab ich umso schlimmer empfunden, weil ich sowas sonst nicht mehr hab. Ich kann mit allen Menschen in meinem Umfeld offen reden, wenn mal was sein sollte, bis alles geklärt ist. Aber hier in diesem Fall eben offensichtlich immer noch nicht.

Ich gebe zu, daß ich mich ganz schön hilflos fühlte. Und es tat auch sehr weh. Egokriege dieser Art gibt es sonst bei mir im Leben nicht mehr. Aber hier hab ich selbst auch wieder ganz schön kräftig mitgemischt. Es war mein Schreck, daß dies alte wieder aufgetaucht ist, meine Ohnmacht und der Schmerz darüber, weil hier auch nach einigen Jahren noch die gleichen Mechanismen ablaufen und eben nach wie vor in einem Gespräch nicht zu klären sind.

Ich kann mich da immer nur zurückziehen, bei mir selbst schauen, warum das jetzt passiert, welche Anteile ich da drin hab und was mir das über mich selbst zeigen soll. Das hab ich auch jetzt wieder versucht – war aber gar nicht so leicht. Ganz ehrlich, ich hab im ersten Moment fast alles in Frage gestellt. Ob ich denn in den letzten Jahren tatsächlich nur Mist gebaut und mir selbst was vorgemacht hab. Sonst hätte dies doch gar nicht geschehen können. Oder wenn es doch geschehen wär, denn hätte ich zumindest voller Verständnis sein können und die ganze Sache nur mit Liebe betrachten müssen. War ich aber nicht und konnte ich auch nicht. Und ich glaub, ich wollte es auch nicht. Zum Glück erinnerte ich mich denn aber an die Hoffnung und die Zuversicht, die ich versucht hab, in der letzten Zeit unter meinen Lieben zu verbreiten. Wenn es also für sie galt, warum nicht auch für mich!

Und so kam ich denn weiter in meinen Überlegungen. Konnte es sortieren. Daß diese Person sich immer noch schnell beleidigt fühlt und keine klärenden Gespräche über wirkliche Ursachen zulässt, ist sicher nicht meins. Denn wie sollte ich da was ändern, wenn es immer nur geht: „… aber DU hast doch  …  und wenn DU nicht hättest, denn wär ich auch nicht verletzt …“

Aber daß ich mich genau dadurch verletzt fühle, das ist ganz sicher meins. Die andere Person reagiert doch letztendlich nur beleidigt, weil ein wunder Punkt bei ihr selbst angesprungen ist. Und den will sie nicht und meint nun, sich nur verteidigen zu müssen. Aber ich selbst reagier hier doch ganz genau so. Würd ich ihr Verhalten nicht auf mich beziehen, mich damit nicht identifizieren und würd mein eigenes Ego da nicht anspringen, weil es wieder schreiende Ungerechtigkeit wähnt, denn müsst ich mich diesen Dingen ja gar nicht in den Weg stellen. Könnte einfach beiseite treten, das ganze an mir vorbeiziehen lassen und wirklich mit Ruhe und Gelassenheit und Verständnis und Liebe auf die Situation und die Person schauen. Und wo sollte da denn ein Egokrieg stattfinden, wenn ich einfach nicht mehr mitmach? Dazu gehören ja immer zwei.

Ich hab mir jedenfalls vorgenommen, das das nächste Mal zu versuchen. Und im Grunde wollen wir doch beide das gleiche. Nämlich „richtig“ gesehen zu werden, wie wir unserer Meinung nach sind. Und wenn ich mir das jetzt schon immer sage, denn kommt es vielleicht ja gar nicht erst zu einem nächsten Mal, weil sich die Energie zwischen uns dadurch bereits verändert hat. Oder falls doch, kann ich hoffentlich besser reagieren.

Advertisements

About Kirstin

Was möchte ich mit dieser Seite erreichen? Ich selber halte mich für einen ganz normalen Menschen. Ziemlich viel passiert im Leben. Immer auf der Suche nach Glück – oder zumindest Ruhe und Gelassenheit und innerer Zufriedenheit. Mein Weg führte mich irgendwann zur Spiritualität – zum Glück. Aber es musste erst viel passieren. Für mich ist es aber bis heute manchmal nicht so leicht, das, was ich theoretisch für gut und richtig befinde, auch praktisch in mein Leben einzubauen. Und da haben mir in der Vergangenheit Texte geholfen, die die Dinge einfach beim Namen genannt haben. Die mich einfach da abgeholt haben, wo ich stand. Na ja, und das möchte ich einfach gern weitergeben. In meiner eigenen Art, einfach so, wie ich denke. Ohne großen literarischen Anspruch. http://unsereneueerde.blogspot.de/
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

3 Responses to Was sind das nur für Zeiten …

  1. jutta says:

    hallo,kirstin, sowas kenne ich am mass und ganz vieles selbstgemacht und habe mich verkrochen und bin fast nirgentwo mehr hingegangen. es ist besser geworden und meine kinder kommen wieder mal vorbei, die wege sind für mich noch zu weit gewesen,was ich jetzt erhoffe wieder zu schaffen,wenn ich nicht ständig mich hinlegen muss, was jetzt besser wird. freu mich auf das neue leben und darauf wieder lieben zu dürfen ohne bedingungen. aber dir sollte gezeigt werden kein einfach so, sondern vollkommene klarheit und ablöse. alles liebe und wunderbare und du machst es bestimmt so nie wieder, dein herz wird dir zeigen wie. sei davon überzeugt, ps. nach alter rechnung bin ich noch 62 jahre jung. jutta shorina

  2. Ralph says:

    Hallo liebe Kirstin,
    komme erst jetzt zum Lesen … und stimme mit Deinen Beobachtungen bis auf den letzten Absatz überein: Die Freiheit erreichst Du nach meiner Erfahrung erst, wenn Du nichts mehr willst – auch nicht mehr gesehen werden willst. Und das passiert, wenn Du Dich selbst vollständig siehst – dann braucht es den Umweg über den anderen nicht mehr.
    Alles Liebe,
    Ralph

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s