Ich sehe eine neue Welt

Die Liebe steht über allem. Sie fließt durch alles durch, hüllt alles ein. Wie ein leichtes, buntes, wunderschönes duftendes Seidentuch. Ist weich und berührend. Keiner kann sich entziehen, sie berührt jeden. Sie nimmt alles schwere mit sich fort.

Kein Tier hat mehr Angst vor dem Menschen. Der Mensch behandelt die Tiere, als wären es seine eigenen Kinder. Der Mensch sieht die Natur als seine Heimat, sein Zuhause an. Er zeigt den Bäumen, Pflanzen, Sträuchern und Mineralien – allem lebendigen – seine Liebe und den gebührenden Respekt. Er erkennt, daß er gar nichts wäre ohne die Tiere und die gesamte Natur.

Gott hat dem Menschen die Wesen aus allen Reichen anvertraut. Zur Freude, zum Miteinander und zur gegenseitigen Unterstützung und Weiterentwicklung. Zu erkennen, daß alles eins ist. In jedem Wesen schwingt das göttliche Licht, die göttliche Liebe, alles ist gleich. Vom Mensch über das Tier, den Baum, die Blume und das Mineral.

Ich sehe eine Welt mit Menschen, die dies erkannt und alles aus der Vergangenheit mit Liebe durchflutet haben. Der Mensch hat sich selbst angenommen und vergeben. Und er hat die Erde und all ihre Bewohner um Verzeihung gebeten. Dies war seine Einweihung, seine Meisterprüfung. Ob er die Dinge sieht, sie versteht und die Demut hat, zuzugeben, den Kopf zu neigen und um Vergebung zu bitten. Würde dies geschehen, so könnte er wirklich der Hüter der Erde werden. Es ist so geschehen.

Endlich können die Menschen sich auch untereinander wieder füreinander öffnen. Auch sie haben keine Angst mehr voreinander. Sind von der großen Last befreit, die sie über Äonen getragen haben.

Es ist, als hätte der Mensch durch seine Erkenntnis die ganze Erde befreit. Überall tanzen und spielen die Tiere. Bäume wachsen in den Himmel. Auf den Wunden und Narben der Erde sind wunderschöne, ganz neue Blumen entstanden, die es nie zuvor gegeben hat. Ein ganz neuer Duft, neue Farben – überall eine Freude und Leichtigkeit.

Ich sehe bunte, blühende Landschaften, in denen alles miteinander in Liebe, Frieden, Freundschaft und Harmonie existiert. Endlich ist der Grundgedanke der Schöpfung überall spürbar. Liebe, Glück, Freude, Bewusstsein und Weiterentwicklung.

Vielleicht sagt Ihr jetzt: „Mädel, träum schön weiter, aber irgendwann wach mal auf und sieh dir die Realität an.“ Das ist eine Möglichkeit. Eine andere wäre, ins Herz zu gehen und aus voller Kraft mit in diese Vision einzustimmen und sie vielleicht sogar noch zu ergänzen. Ich freu mich drauf.

Die Schleier sind fast verschwunden, die Energien steigen ins unermessliche. Wann – wenn nicht JETZT – sollten wir diese Welt entstehen lassen?

Advertisements

About Kirstin

Was möchte ich mit dieser Seite erreichen? Ich selber halte mich für einen ganz normalen Menschen. Ziemlich viel passiert im Leben. Immer auf der Suche nach Glück – oder zumindest Ruhe und Gelassenheit und innerer Zufriedenheit. Mein Weg führte mich irgendwann zur Spiritualität – zum Glück. Aber es musste erst viel passieren. Für mich ist es aber bis heute manchmal nicht so leicht, das, was ich theoretisch für gut und richtig befinde, auch praktisch in mein Leben einzubauen. Und da haben mir in der Vergangenheit Texte geholfen, die die Dinge einfach beim Namen genannt haben. Die mich einfach da abgeholt haben, wo ich stand. Na ja, und das möchte ich einfach gern weitergeben. In meiner eigenen Art, einfach so, wie ich denke. Ohne großen literarischen Anspruch. http://unsereneueerde.blogspot.de/
This entry was posted in Allgemeine Texte. Bookmark the permalink.

15 Responses to Ich sehe eine neue Welt

  1. Ich teile diese Vision mit dir, liebe Kirstin, 🙂
    und einige Puzzle-Teile kann ich bereits finden, täglich aufs neue …
    “Wenn einer träumt, ist es nur ein Traum – wenn viele gemeinsam träumen ist es der Beginn einer neuen Wirklichkeit” , sagt Helder Camara
    Von Herzen alles Liebe und viele schöne Traumszenen in der inneren und äußeren Welt wünscht dir und uns allen
    Marina
    P.S. Die Neugestaltung von Neue Erde gefällt mir gut! 😀 🙂 😀

    • Kirstin says:

      hallo du liebe nachtschwärmerin 🙂 schön, daß du dich anschließt. und danke für den schönen spruch. den kannte ich nicht, aber genau so sehe ich es.

      das allerliebste und allerbeste wünsch ich 🙂

      ps: ist ja erstmal nur ne kleine umgestaltung. aber freut mich, daß es dir gefällt.

  2. das ist sooo schön 🙂

  3. Ruth Saphir says:

    Kirstin, weißt du, dass ich so oft schon erlebe, das Dinge, so wie du sie schilderst, bereits in meine Welt kommen, ich sie erlebe und vor allem ganz tief fühle. Es gibt Augenblicke, da scheint es mir, als wenn ich zwischen den Welten bin, dass die alte Erde in der gewohnten Form gar nicht mehr existiert , fast leblos wirkt und eine neue Erde sich bereits darüberschiebt, alles erhebt und zutiefst erleben läßt. Ich sehe andere Farben, nehme anders wahr, höre Dinge unter den gewohnten Geräuschen und glaube sogar, dass der Blckwinkel sich erweitert…. es ist nur dann so, wenn ich ganz bei mir bin und die götliche Liebe intensivst spüre…. Danke Kirstin.. die Welten sind nicht mehr klar zu trennen und einst werden nur noch das wahrnehmen, was wir sehnlichst wünschen

    • Doris says:

      Liebe Ruth, auch ich fühle es so wie du, dass die neue Erde schon da ist. Unsere Visionen haben das, was lange Zeit als Saat in der Erde ruhte, zum Keimen gebracht. An allen Orten überzieht bereits ein grüner Teppich aus lebendigen Liebes-Sämlingen die Erde – noch verborgen für diejenigen, deren Blick vom Alten geblendet ist, aber immer deutlicher sicht- und spürbar für diejenigen, die mit geweitetem Blick schauen. Deshalb werden wir, wenn das Alte zusammenbricht, nicht ins Nichts fallen oder erst mühsam nach neuen Lösungen suchen müssen. Denn das Neue ist darunter längst vorhanden. Überall. In Kirstin. In dir. In mir. In uns allen, die wir die Liebe zu träumen wagen.

      Lange Zeit konnte ich das ja überhaupt nicht fühlen. Ich konnte es nur glauben, während das Leiden am Vorhandenen und die Sehnsucht nach Liebe mein Herz zerrissen. Erst vor wenigen Wochen ist in meinem Inneren der Schleier so durchlässig geworden, dass ich das Neue nicht mehr nur ersehnen, sondern seine Existenz tatsächlich wahrnehmen kann. In manchen Augenblicken erscheint mir die wunderschöne neue Welt schon viel realer als die alte.

      • Kirstin says:

        liebe ruth und liebe doris, so seh ich es auch wie ihr. ich erlebe es immer öfter, immer deutlicher und “realer”. und es ist in jedem von uns. ich glaub, wir müssen einfach uns klarmachen, daß wir uns früher durch unser eigenes denken nur selbst begrenzt haben. wir alle sind viel mächtiger, als wir es je wahrhaben wollten. mächtiger im besten sinne übrigens.

        liebe grüße von kirstin

  4. Olaf says:

    Liebe Kirstin,
    das ist ganz wundervoll die Schwingungen der Geborgenheit und des Mitgefühls immer mehr in mir und mich herum wahrzunehmen.. Ein echtes Geschenk für das ich sehr dankbar bin. Ja, die Dankbarkeit ist auch spürbar tiefer geworden. Und Dankbarkeit schwingt wiederum ganz ähnlich mit der Lebensfreude und verstärkt diese umso mehr. Die Menschen sind viel offener und unterstützen einander in Verständnis und Mitgefühl. Ich bin derzeit ganz erfüllt davon und möchte diese Liebe so oft ich kann weitergeben, weitergeben, weitergeben……..Ich danke euch allen hier ganz herzlich 😀 😀 😀
    Alles Liebe,
    Olaf

    • Kirstin says:

      danke lieber olaf, ich nehm es gern an, was du weitergeben möchtest. und ich geb es auch gern meinerseits weiter und zu dir zurück. 🙂 🙂 🙂

      liebe grüße von kirstin

  5. Elke says:

    Genau so ist es, liebe Kirstin. Du brauchst nicht mehr zu träumen, das Neue ist schon da. Jeden Tag werden es immer mehr Menschen, die es wahrnehmen können. Alles wird immer deutlicher sichtbar. Und ich freue mich schon unglaublich auf diese neue Zeit. Dann muss keiner mehr kämpfen, meinen, sich durchsetzen zu müssen gegen andere. Wir erkennen, dass wir doch alle in eine Richtung gehen. Das was wir für andere tun (egal ob Mensch, Tier oder Pflanze), tun wir für uns selbst.. Wir sind im Fluss miteinander, haben die gleiche Richtung und jeder kann sich selbst verwirklichen. Wir leben die Liebe. Machen wir das auch anderen Menschen bewusst, damit auch sie erkennen und aufhören mit dem alltäglichen Wahnsinn, der doch noch immer um uns ist.

    alles Liebe

    Elke.

    • Kirstin says:

      liebe elke, das schöne ist ja, daß wir uns nicht erst noch freuen müssen, die neue zeit ist ja schon da. ich glaub, alles, was wir zu tun haben, ist, dies zu erkennen und es einfach anzunehmen. es zu glauben. unsere eigene kraft und macht endlich anzunehmen. und – genau wie du sagst – es allen zu sagen.

      liebe grüße von kirstin

  6. Angelika says:

    Ich schliesse mich Elkes Kommentar an, sei liebevoll umarmt für diesen schönen Text Kirstin ❤ ☼ ❤

  7. Doris Kleiner says:

    Liebe Kirstin, ich reihe mich auch in diesen Reigen ein! Danke für Deine wunderschönen Zeilen, die mir gerade heute sehr helfen!
    Ganz liebe Grüße von Dodo

    • Kirstin says:

      sehr gerne, liebe doris. ich glaub, wir gehen wirklich durch sehr besondere zeiten grad, wo jeder viel damit zu tun hat, in seiner mitte zu bleiben. aber wir werden es schaffen.

      liebe grüße von kirstin

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s