Synästhesie

Diesen Beitrag habe ich am 20.09.2010 von Anika erhalten. Auch das Bild ist von Anika. Es gibt mir einen schönen Einblick  in ihre Wahrnehmung und Gefühlswelt. Wer mehr von Anika lesen möchte, findet auf der Seite Leserbeiträge/Hochsensibilität einen sehr schönen, gefühlvollen Artikel. Danke Anika

Ralf

Regenbogenmenschen

Es gibt Menschen, die könnte man Regenbogenmenschen nennen. Für sie ist die Welt wahrlich bunt. Wenn man farbige Wörter sehen, Musik schmecken oder Farben hören kann, besitzt man die Gabe der Synästhesie.

Synästhesie, abgeleitet von den altgriechieschen Wörtern syn (=zusammen) und aisthesis (=empfinden), bezeichnet eine Art Reizüberflutung oder Kopplung mehrerer Sinneswahrnehmungen.

Die Synästhesien treten unwillkürlich und individuell verschieden auf. Etwa

150 000 Menschen in Deutschland sind Synästhetiker. Meist tritt sie familiär gehäuft auf. Die meisten Menschen, die diese Gabe besitzen, weisen eine erhöhte Kreativität auf.

Auch ich selbst bin Synästhetiker. Ich sehe Buchstaben, Zahlen, Monate und Tage in Farben. Dadurch, das ich Zahlen farbig sehe, kann ich sie mir auch sehr gut merken, allerdings verwechsele ich sie auch manchmal, wenn sie dieselbe Farbe haben.

Ich finde, die Synästhesie ist ein sehr interessantes Phänomen, wobei ich denke, dass viele sich dem gar nicht bewusst sind, da es für alle Synästhetiker unwillkürlich passiert und einfach normal ist.

Ich dachte lange, jeder würde Buchstaben, Zahlen usw. genauso wahrnehmen wie ich. Bis ich vor einem halben Jahr zufällig im Internet auf diesen Begriff gestoßen bin.

Die meisten Menschen sehen sie als Vorteil in Bezug darauf, dass sie sich wie gesagt Zahlen besser merken können, oder die Welt für sie einfach bunter und farbenfroher ist. Es kann aber auch in der Hinsicht, dass es schnell zu einer Reizüberflutung kommen kann, ein Nachteil sein. Man nimmt einfach sehr viel wahr, was bei manchen zu viel ist. Mit meiner Synästhesie habe ich jedoch eigentlich keine Probleme. Ich sehe sie als Gabe.

Sogar berühmte Leute konnten die Synästhesie positiv nutzen.

Der Maler Wassily Kandinsky entwickelte aus farbigen Klängen malerische Farbsynphonien. Seine Bilder nannte er zum Beispiel „Konzert“ und „Fuge“.

Interview mit einem Synästhetiker:

An dieser Stelle ein rot-blau-gelbes Dankeschön an Fee, die mir zu diesem Interview zur Verfügung stand!

Frage 1: Welche Art der Synästhesie zeigt sich bei Dir?

Ich sehe Buchstaben, Zahlen, Wochentage, Monate und Menschen in Farben. Außerdem hat meine “Zeit” eine räumliche Anordnung, das heißt bei mir, mein “gestern” also die vergangene Zeit befindet sich unter mir, die Zunkunft über mir. Dann habe ich letztens festgestellt, dass ich Musik bzw. Geräusche mit farbigen

Formen wahrnehme.

Frage 2: Unter welchen Umständen werden Deine Synästhesien intensiver?

Wenn ich müde bin und/oder Kopfschmerzen habe, werden die Wahrnehmungen intensiver. Außerdem dann, wenn nicht viele äußere Einflüsse gleichzeitig auf mich wirken.

Frage 3: Welche Synästhesie bildet sich bei Dir um den Begriff „Synästhesie“ ?

Der Begiff Synästhesie stellt sich mir in Farben dar. Es ist eine sehr schöne Farbkombination, das „S“ sowie das „y“ sind eher weiß, bzw. leicht grau, aber das „ä“ ist ein schönes helles grün, das „e“ ein kräftiges rot. Das „i“, das gelb ist, mit dem „e“ am Ende ergeben einen schönen Abschluss des Wortes, die Buchstaben wie das „t“ und das „h“ spielen hier keine große Rolle. Sie sind in dem Wort zurückhaltend farblos.

Frage 4: Magst Du Musik? Denkst Du sie intensiver wahrzunehmen als andere Menschen?

Das habe ich mich letztens gefragt. Ich liebe Musik, ich tanze sehr gerne und habe jahrelang Klavier gespielt. Ich habe Klangbilder mit Formen dazu in meinem Kopf. Manche Musik regt mich innerlich auf, wenn die Farben hässlich sind. Ich habe ungewöhnlich starke Abneigungen gegen manche Lieder.
Frage 5: Hast Du Synästhesien zu Menschen, die Dir sympatisch/unsympatisch erscheinen?

Zu beidem. Es hängt davon ab, wie ich diese Person kennengelernt habe, ob ich zB. schon mal mit ihr gesprochen habe oder sie nur vom Sehen kenne, wie stark bzw. ob ich überhaupt eine Farbe mit ihr verbinde. Generell bekomme ich aber schon direkt beim ersten sehen einen Farbeindruck.
Frage 6: Haben die Zahlen von 1-10 für Dich Farben, Charaktere, oder andere Eigenschaften? Wenn ja welche?

Ja haben sie. Die Zahl 4 ist ein sehr schönes, helles Grün und sehr freundlich, natürlich. Die Zahl 6 ist ein helles sonnengelb und ist fröhlich 😉 Die Zahl 9 hingegen mag ich gar nicht, sie ist ein Gemisch aus lila-orange-braun und scheint mir sehr egoistisch und unfreundlich.

One Response to Synästhesie

  1. Samuel Alonzo says:

    Hi Anika,

    ich finde es gut, dass du über Synästhesie informierst.
    Ich bitte dich nur, folgendes zu bedenken: Die meisten Synästhetiker haben mit ihrer Fähigkeit einen schweren Stand in der Gesellschaft. All zu oft wurde und wird Synästhesie als Wahnsinn, Einbildung oder Spinnerei betrachtet und abgetan.

    Dabei ist Synästhesie ein wissenschaftlich anerkanntes Phänomen, das getestet, erforscht und sogar genetisch oder mit bildgebenden Verfahren des Gehirns nachvollzogen werden kann. Dennoch hält sich der hartnäckige Irrglaube, es sei irgendeine esoterische Spinnerei.

    Ich denke daher, dass du dir und den Synnies nicht unbedingt einen großen Gefallen erweist, wenn man Synästhesie (und übrigens auch Hochsensibilität) zwischen Worten wie Engeln, Quantenheilung oder Hellsichtigkeit (als was es früher oft beschimpft wurde) lesen muss.

    Mit freundlichen Grüßen, Samuel

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s